Seit mehr als einem halben Jahr gilt das Mädchen Tara R. aus dem Gaildorfer Teilort Ottendorf als vermisst. Seit Ende Januar sucht die Polizei im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung nach ihm – doch nach Angaben der Pressestelle in Aalen sind bislang keine Hinweise zum Aufenthaltsort des Mädchens eingegangen.
Was diesen Vermisstenfall besonders macht: Nach Überzeugung aller beteiligten Ermittlungsbehörden, Gerichte sowie des Schwäbisch Haller Jugendamts ist es Taras eigene Mutter, die mit dem Kind flüchtig ist. Flüchtig deshalb, weil ihr das Aufenthaltsbestimmungsrecht für das Mädchen richterlich entzogen wurde – vor dem Hintergrund einer angenommenen Kindeswohlgefährdung. Dies geschah auf Bestreben des Haller Jugendamts.
Mehrere Aufforderungen, der richterlichen Anordnung nachzukommen, blieben ohne Ergebnis, weshalb schließlich die öffentliche Fahndung eingeleitet wurde (wir berichteten mehrfach). Am 18. Dezember 2020 stellte das Jugendamt Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft und berief sich dabei unter anderem auf Paragraf 235 des Strafgesetzbuches, der den Straftatbestand „Entziehung Minderjähriger“ definiert.
Vor diesem Hintergrund erscheint es bemerkenswert, dass bislang nur nach dem Kind öffentlich gefahndet wird, nicht aber nach der Mutter. Nach Informationen unserer Zeitung laufen oder liefen gleich mehrere Ermittlungsverfahren gegen sie. Weder die Staatsanwaltschaft Stuttgart noch die in Heilbronn mit ihrer Zweigstelle in Schwäbisch Hall will sich im Detail äußern. Jedoch bestätigte die Heilbronner Staatsanwaltschaft kürzlich auf Nachfrage, dass ein Ermittlungsverfahren gegen die Mutter wegen Entziehung Minderjähriger laufe. Offen bleibt die Frage, ob die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen die Mutter beim Haller Amtsgericht beantragt hat oder vorhat, dies zu tun. Richter Jens Brunkhorst, am Haller Amtsgericht unter anderem zuständig für Strafsachen, kommentierte den vorliegenden Fall bislang nicht.

Anwalt auf Malta

Der deutsche Anwalt Kai Jochimsen hat im Januar öffentlich die Mandantschaft für Tara und ihre Mutter erklärt. Seine Kanzlei befindet sich jedoch auf Malta. In ähnlich gelagerten Fällen von Kindesentzug war der Anwalt bereits in der Vergangenheit in Erscheinung getreten. Auf seiner Internetseite erklärt er: „Taras Aufenthalt ist bekannt; nur nicht demjenigen, den er nichts angeht.“ Von der maltesischen Polizeibehörde wurde er in dieser Sache bereits vernommen. Die Ermittler wollen ebenfalls keine weiteren Einzelheiten bekanntgeben.

Die Polizei bittet um Hinweise


Seit dem 1. September 2020 wird die siebenjährige Tara R. aus Gaildorf-Ottendorf vermisst. Sie dürfte sich in Begleitung ihrer 47-jährigen Mutter befinden, da beide im September ihren gewohnten Lebensbereich gemeinsam verlassen haben. Es wird von der Polizei nicht ausgeschlossen, dass sich beide im Ausland befinden oder zwischenzeitlich befanden.
 
Das Kind wird wie folgt beschrieben:

· ca. 1,15 bis 1,25 Meter groß
· schlank
· dunkelblonde lange Haare
· blaue Augen

Wer hat das vermisste Kind gesehen oder kann Informationen zu seinem Aufenthaltsort geben? Hinweise an das Kriminalkommissariat Schwäbisch Hall, Salinenstraße 18, 7 45 23 Schwäbisch Hall, Telefon 07 91 / 40 00 (rund um die Uhr erreichbar), E-Mail: schwaebisch- hall.prev@polizei.bwl.de