Einladung Exkursion hinter den Bauzaun

Gaildorf / Jochen Höneß 29.10.2016

Im Mai, anlässlich der Limpurger Wirtschaftsmesse, hat’s die letzte öffentliche Führung auf den Baustellen des Gaildorfer Natursstromspeichers gegeben. Nun sollen die Baustellen ein weiteres Mal fürs Publikum geöffnet werden. „Wir hatten so viele Anfragen, dass wir das gerne aufnehmen“, teilt Marie-Luise Stepping mit, die bei der Naturspeicher GmbH für Unternehmenskommunikation zuständig ist.

Seit Mai hat sich auch einiges getan. An den ersten Standorten auf den Limpurger Bergen sind bereits die großen Passivbecken fertig, in denen dann die Windkrafttürme errichtet werden. Und in der Kocheraue zwischen Gaildorf und Unterrot werden derzeit die Voraussetzungen für die erste Baustelle geschaffen: Dort wird ein Ein-Auslaufbauwerk enstehen, mit dem Zufluss und Abfluss am künftigen Unterbecken geregelt werden.

Nun aber steht die Winterpause an. Mit dem Bau der eigentlichen Windtürme kann erst im August 2017 begonnen werden und auch das Unterbecken wird erst Mitte nächsten Jahres ausgehoben. Zu sehen und erfahren gibt’s dennoch genug. An den Besichtigungen teilnehmen kann man allerdings nur mit Anmeldung per E-Mail bei Heidi Kölle: koelle@naturspeicher.de. rif

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel