Lesen Erlebnisgeschichten, Fotos, Comics

Das Mädchen liest ein Buch. In der Stadtbibliothek findet sie weitere Literatur zum Ausleihen.
Das Mädchen liest ein Buch. In der Stadtbibliothek findet sie weitere Literatur zum Ausleihen. © Foto: pv
Schwäbisch Gmünd / swp 07.04.2018

Die Buchausstellung zu den Mädchenwochen in der Stadtbibliothek Schwäbisch Gmünd ist noch bis Samstag, 28. April, während der Öffnungszeiten der Stadtbibliothek zu sehen. Ab Mittwoch, 2. Mai, können die Bücher entliehen werden.

Spannende Leseanreize

Mädchen sind manchmal wild, schön, abenteuerlich, neugierig, zart, sportlich, gesund, cool, spannend, mutig, aber auch zweifelnd, schwach, ängstlich, egoistisch, zickig und laut, heißt es in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Einzigartigkeit, Individualität, Toleranz, Akzeptanz und Vielseitigkeit sind einige der Themen, die in den Büchern der Ausstellung angesprochen werden. Die Ausstellung eignet sich für Mädchen im Alter von 6 bis 16 Jahren und biete jede Menge spannende Leseanreize.

 Mut und Abenteuerlust  beweist die Zweitklässlerin Jara in dem Kinderroman „Jaras Reise“ von Philipp Löhle, als sie sich, ganz allein und zu Fuß, von Süddeutschland Richtung Berlin aufmacht, um ihre beste Freundin Frida, die nach Berlin gezogen ist, zu besuchen.

Anpassungsfähig muss die zwölfjährige Pippa sein, die in zwei Welten lebt: In der Woche bei der Mutter auf einem alten Bauernhof mit Pferden, am Wochenende bei ihrem Vater in einem schicken Apartment in einer Großstadt. In dem Buch „Mein (halbes) Leben ist ein Ponyhof“ von Barbara Tammes erfahren die Leserinnen mehr darüber, wie Pippa sich mit diesen so gegensätzlichen Lebensweisen arrangiert.

Ganz anders sieht das Leben der 15-jährigen Sarah aus: Sie lebt im Stuttgarter Hallschlag, sieht für sich keine Zukunft, klaut, trinkt und will nur Spaß haben. Erst als sie beim Dealen erwischt wird, stellt ein Lehrer ihr ein Ultimatum: Entweder sie nimmt an einem Theaterprojekt teil oder fliegt von der Schule.

Zunächst sehr widerwillig lässt sich Sarah darauf ein und entdeckt im Laufe der Zeit, dass es Dinge im Leben gibt, für die es sich lohnt zu kämpfen. In dem Jugendbuch „Immer diese Herzscheiße“ von Nana Rademacher beschreibt diese einfühlsam das Leben und die Gedanken des Mädchens Sarah.

Thema Toleranz

Ein besonderer Tipp ist das Jugendsachbuch „Ich so du so“, in dem es darum geht, was als „normal“ bezeichnet wird. Bilder, Erlebnisgeschichten, Comics und Fotos zeigen: Jeder Mensch ist anders und das ist auch gut so. Das Buch bestätigt junge Menschen in ihrer Individualität und appelliert aber auch an Toleranz und Akzeptanz.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel