Eine schöne Terrasse mit Blumenrabatten ziert seit der letzten Ausstellung das Bildungshaus Hägenau - just fertig für die feuerrote Außenskulptur "Einschlag-Auswuchs" des Deißlinger Künstlers Reinhard Sigle. Fast fertig? Auf der Terrasse liegt noch mit Klebeband leiterartig zusammengebasteltes "Bauholz" herum. Doch man wird unsicher, ob es sich nicht doch um Kunst handelt - hinterfragt seine Gedanken - und genau das soll passieren. Amüsiert schildert der Künstler ergänzend zu Franz-Walter Schmidts Ausführungen bei der Vernissage Reaktionen auf diese Installation - wie gesagt amüsiert.

Zuerst anlässlich eines Kunstprojekts zum 100-jährigen Jubiläum des Aussichtsturms Pfullinger "Onderhos" unter dem Titel "Aufstiegshilfen" geschaffen, wanderte das Werk nach Berlin, später als "Himmelsleiter" in eine Klosterkirche. Es wurde als "Sch. . . und Glomp", aber zur Not als nützlich bezeichnet, wenn man eine Leiter braucht.

In Hägenau liegt es als "Entgleist" auf der Terrasse - gedacht als Hommage an die vernachlässigte Gäubahn von Stuttgart in Richtung Singen. "Aus dem Gleis" heißt die zentrale hängende Rauminstallation mitten im Ausstellungsraum, sowie "S 21 zum Selbermachen", ein kleines Objekt an der Wand. Risse durch Familien habe das Thema verursacht und Reinhard Sigle entwarf ein kleines Kunstwerk, wo man Gleisfragmente aus Splitterholz oben (das bedeutet "Oben bleiben") oder unten wie auch schräg hinhängen und sich sein eigenes Stuttgart 21 basteln kann. Auch "weggebügelt", ein Werk mit Holzspänen, die in eine Leinwand eingearbeitet sind und in eine Richtung weisend, soll an die Stuttgart- 21-Thematik, speziell an den "schwarzen Donnerstag" und den ehemaligen Ministerpräsident Mappus erinnern, aber auch allgemein an Entlassungen und Verdrängungswettbewerbe.

Dann sind da noch verschiedene Kugelobjekte an der Wand, genannt "Fortbewegungsmittel für Gleisfeldüberflieger und andere Märchenbarone . . ." in Anspielung an den Lügenbaron Münchhausen. Des Weiteren blaue, gescheibte und in sich verdrehte Kugeln aus Holzfragmenten mit dem Titel "Die Erde ist eine Scheibe . . ." Kugel? Überspitzt fragt Sigle: "Haben Sie die Erde als Kugel schon selbst gesehen? Was wissen Sie über den Stuttgarter Geldadel, Griechenland?" Im Grunde nicht viel aus eigener Anschauung. Udn was weiß man über Bosnien, das den Künstler zu der roten "Einschlag-Auswuchs"-Installation im Freien inspirierte?

"Jeden kann so ein Schlag treffen", interpretierte Franz-Walter Schmidt das rote Objekt persönlich und im übertragenen Sinn. "Kann sich aber auch wieder auswachsen!" wirft Reinhard Sigle spontan und aufmunternd in Erinnerung an den Titel ein.

Und so mündet der Abend in Hägenau trotz ernster Thematik in ein gemütliches Beisammensein mit dem Künstler unter freiem Himmel - vorwiegend heiter zwischen "Entgleisung", "Einschlag-Auswuchs" und blühenden Blumen. Die Ausstellung im Bildungshaus kann bis 31. Juli besichtigt werden.