Kultur Eine Genossenschaft übernimmt das Belinda

Die Ian Key Band spielt beim Genossenschaftsfest der Belinda in Sulzbach/Murr.
Die Ian Key Band spielt beim Genossenschaftsfest der Belinda in Sulzbach/Murr. © Foto: privat
Sulzbach-Murr / Richard Färber 01.09.2018

In der mutmaßlich ältesten Rock-Diskothek Deutschlands drehen sich weiterhin die Plattenteller. Die Belinda, langjähriger Spitzname „Kessel“, wird künftig von einer Genossenschaft betrieben. Die Idee dazu hatten Mitglieder der evangelischen Akzente-Gemeinde, die das Areal im Mai 2017 gepachtet hatten. Als der Verkauf anstand, kam die Idee auf, eine Genossenschaft zu gründen und das Gelände komplett zu übernehmen.

„Binnen zehn Wochen“, sagt Willi Beck, der im Mai zum Vorstand der „Vorgenossenschaft“ gewählt wurde, „hatten wir 200 Anteile verkauft“ – einen Anteil gibt’s für 1000 Euro. Mittlerweile ist auch die 500er-Marke geknackt; der Verkauf von 650 Anteilen wird angestrebt. Aktuell sind es 280 Anteilseigner.

Nachdem alle notwendigen Instanzen durchlaufen sind, wartet die „Genossenschaft in Gründung“ nun auf die Bestätigung durch das Genossenschaftsgericht. Nach Aussage des Notars, sagt Beck, könne diese täglich kommen.

Am kommenden Samstag also wird die „Genossenschaft in Gründung“ endgültig zur vollwertigen Genossenschaft mutiert sein. Das ist ein Grund zum Feiern beziehungsweise zum Rocken: Am Samstag, 8. September, gibt’s ein Benefizkonzert mit der Rock-Coverband von Marc Daniels, der Ian Key Band, und der Rock- und Bluesband Panama. Das Kleinfestival, das um 19 Uhr beginnt, ist eingebunden in ein ganzes Festwochenende auf dem Gelände rund ums Sulzbacher Schlössle. Das Genossenschaftsfest wird an beiden Tagen ab 12 Uhr gefeiert.

Bereits am Donnerstag gibt’s einen musikalischen Rückblick: Dann legt „Gitze“ in der Belinda Titel aus den Siebzigerjahren
auf, der Anfangszeit der Diskothek. Electro, House und R ’n’ B stehen am Freitag auf dem Programm.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel