Konzertreihe Drei Wochen Musik „mit allen Sinnen“

Das Titelbild des Festival-Flyers 2018.
Das Titelbild des Festival-Flyers 2018. © Foto: Stadt Schwäbisch Gmünd
Schwäbisch Gmünd / swp 06.04.2018

Musik kann man nicht nur mit den Ohren hören – sie ist ein Erlebnis für alle Sinne des Menschen. Nur logisch also, dass vom 13. Juli bis 5. August das 30. Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd unter dem Motto „Mit allen Sinnen“ steht.

Das Publikum darf sich auf 42 Veranstaltungen freuen, darunter 22 Chor-, Ensemble- und Solistenkonzerte. International gefeierte Stars, junge Talente und herausragende Künstler der süddeutschen Szene setzen das Festivalthema mit bezaubernden Ideen um, wie ein Blick ins umfangreiche Programm verrät:

Unterm Sternenzelt des Netzgewölbes eröffnet Martin Bukovsek als Artist am Vertikaltuch die 30. Festspielsaison am Freitag, 13. Juli, im Heilig-Kreuz-Münster. „Eine Alpensinfonie“ von Richard Strauss erwartet die Besucher des Eröffnungskonzerts mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen (14. Juli), und Oberbürgermeister Richard Arnold überreicht den Preis der Europäischen Kirchenmusik 2018 an den weltweit führenden Gregorianik-Experten Prof. Dr. Godehard Joppich (18. Juli).

Höhepunkte sind auch Carl Orffs „Carmina Burana“ (21. Juli), ein beeindruckendes Schütz-Programm mit dem Dresdner Kammerchor und Barockorchester (28. Juli) sowie zum Finale eine erstklassig besetzte „Johannespassion“ von Johann Sebastian Bach mit jungen Profis um den Dirigenten Jörg Halubek (4. August). Weitere sinnliche Momente versprechen die brillanten Stimmen des Trinity College Choir Cambridge (19. Juli), ein Duftkonzert mit der französischen Jazz-Legende Michel Godard (20. Juli), das vielfach ausgezeichnete Vokalensemble „Sjaella“ aus Leipzig (22. Juli), der Motettenchor Schwäbisch Gmünd mit Mendelssohns Oratorium „Paulus“ (25. Juli), Kurt Laurenz Theinert mit seinem faszinierenden Licht-Klavier (27. Juli), die Tanz-Performance „Schwarzweiß“ nach Charlie Chaplin (31. Juli) und SandArt im Kirchenraum (2.8.). Die Produktion „Utopien“ von Dieter Schnebel mit den Neuen Vocalsolisten Stuttgart widmet das Festival dem 2017 gestorbenen künstlerischen Leiter des Festivals, Dr. Ewald Liska (17. Juli). Um bedingungslose Leidenschaft geht es dem italienischen Ensemble La Compagnia del Madrigale (29. Juli).

Etwas für die ganze Familie

Festival für die ganze Familie bieten das Singspiel „Der Ohrwurm und die verschwundenen Töne“ der Kinderkantorei GioCoro Ditzingen (15. Juli) und das Familienkonzert im Weleda-Garten (26. Juli). Rie Hiroe aus Japan (20. Juli) und Isabelle Demers aus Kanada (27. Juli) sind weltweit gefragte Organistinnen, die mit einem Orgel-Recital im Heilig-Kreuz-Münster zu erleben sind, und Ansgar Wallenhorst gibt jungen Meisterkurs-Teilnehmern Einblicke in die Kunst der Orgel­improvisation (3. August).

Darüber hinaus improvisiert der Stuttgarter Organist Peter Schleicher zum Stummfilm „Der General“ von Buster Keaton (3. August). Ein Musikforum „Über das Hören“, Künstlergespräche, Begleitveranstaltungen und Gottesdienste ergänzen das Programm. Sieben Konzerte werden für das Hörfunkprogramm SWR2 aufgezeichnet. Der Kartenvorverkauf für die drei Wochen im Sommer hat bereits begonnen.

Info Die Festivalbroschüre und Karten sind erhältlich im i-Punkt am Marktplatz in Schwäbisch Gmünd, Telefon 0 71 71 / 6 03 42 50. Karten und weitere Infos unter www.kirchenmusik-festival.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel