Energie Drei Windräder sind jetzt komplett aufgebaut

Die Kräne zum Aufstellen der Windkraftanlagen der Stadtwerke sind jetzt auf Michelfelder Gebiet gezogen.
Die Kräne zum Aufstellen der Windkraftanlagen der Stadtwerke sind jetzt auf Michelfelder Gebiet gezogen. © Foto: Die Kräne zum Aufstellen der Windkraftanlagen der Stadtwerke sind jetzt auf Michelfelder Gebiet gezogen. Archivfoto: Jochen Korte
Jochen Korte 10.11.2017
In knapp zwei Wochen soll auf Mainhardter Gebiet regenerativer Strom erzeugt werden.

Seit Samstag thronen die drei Windräder der Firma Uhl hoch über dem Fichtenwald an der Roten Steige. Sie sind jetzt komplett montiert und mit allen Rotorblättern ausgestattet. Doch es dauert noch etwa zehn Tage, bis der erste Strom erzeugt wird, erklärt Projektleiter Matthis Pavel.

In der Zwischenzeit, so der Fachmann, werde innen in den Türmen gearbeitet. Sie haben eine Nabenhöhe von 149 Metern. Installiert werden diverse elektrische Komponenten. Auch werden alle drei Windenergieanlagen mit einem Glasfaserkabel angeschlossen. Über Computer und Internet wird sichergestellt, dass jedes Windrad per Fernüberwachung immer unter Beobachtung steht. Die Windräder seien gleich mit zwei Leitstellen verbunden, so Pavel. Eine sei beim Hersteller Vestas und eine zweite bei den Stadtwerken Schwäbisch Hall. Montiert werden derzeit auch die Aufzugsanlagen zu den Maschinenräumen in den Türmen, damit die Servicetechniker nicht die ungezählten Stahlsprossen hochklettern müssen. „Offiziell heißen die Fahrstühle Befahranlagen“, führt Pavel aus. Sie glichen eher Materialtransportkisten. Der Tüv müsse die Befahranlagen noch abnehmen.

Zu einer kleinen Verzögerung bei der Montage eines Windrades war es gekommen, weil ein Rotorblatt eine Beschädigung aufgewiesen hatte. Ursprünglich war vorgesehen, das Rotorblatt an Ort und Stelle zu reparieren. Doch das sei nicht möglich gewesen. So hat Vestas Ende vergangener Woche ein neues Rotorblatt nachgeliefert. Das beschädigte wird jetzt im Werk repariert. Solange in den Anlagen gearbeitet wird, dürfen sich die Rotoren aus Sicherheitsgründen nicht drehen. Stehen sie still, wird natürlich auch kein Strom erzeugt. Spätestens in der vierten Novemberwoche soll dann der Windstrom ins Netz eingespeist werden, hofft Pavel.

Rotorblätter fehlen noch

Die Aufstellteams und Kranbesatzungen sind derweil zu den nur wenige hundert Meter entfernten Windradbaustellen an der Roten Steige, diesmal auf Michelfelder Gemarkung, unterwegs. Dort bauen die Stadtwerke Schwäbisch Hall zwei typengleiche Windräder. „Die Gegengewichte für den Kran sind schon verlegt, der Kran folgt“, sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Gebhard Gentner gestern. Wenn es das Wetter zulasse und alles schnell gehe, könnte das erste Segment eventuell schon am Samstag auf das Fundament gestellt werden. Sonst soll dies am Montag geschehen. Die erste Baustelle liegt hinter dem Tierheim Michelfeld rechts an der Straße nach Waldenburg auf einem Feld. Bis Ende nächster Woche, so Gentner, solle die Gondel montiert sein.

Die Rotorblätter für die Anlagen hat die Firma Vestas noch nicht geliefert, diese kommen in Kalenderwoche 45. Die erste Anlage soll Ende November ans Netz gehen, die zweite bis Mitte Dezember.