Show Dinosaurier in Gaildorf

Gaildorf / Von Petra Natzkowski 14.03.2018

Vor 65 Millionen Jahren sollen die letzten Dinosaurier ausgestorben sein. Alle? Nein! Die letzten Überlebenden der Urzeitgiganten waren am Sonntag in Gaildorf zu bewundern – das konnte man zumindest glauben, wenn man die mit Technik vollgestopften „Tiere“ durch den Raum gehen sah.

Der Kernersaal der Limpurghalle konnte die vielen Besucher kaum fassen, die zur „Mega-Dino-Liveshow“ gekommen waren. Gezeigt wurden in der 90-minütigen Show die unterschiedlichsten Dinosaurier: vom frisch geschlüpften Dinobaby bis zum wilden Tyrannosaurus Rex. Und dabei handelte es sich nicht um groß ausgefallene Spielzeugfiguren, sondern um fast lebensecht wirkende technische Gebilde.

„Wollt ihr die letzten überlebenden Dinosaurier erleben?“, fragte Carmo Neigert, Chef der Dino-Show zu Beginn. Auf diese Frage konnte es für die Kinder im Saal nur eine Antwort geben: ein lautes „Ja!“. Neigert und sein Team hatten 14 Exemplare dabei. Den Anfang machte ein frisch geschlüpfter Miniatur-Langhals-Dino – ein grün-gelbes Wesen, das vorsichtig über die Bühne tapste. Neigert ging nicht auf die verborgene Technik ein. So blieb für das Publikum die Illusion, dass der Mini-Dino beim Anblick der Besuchermassen am liebsten gleich wieder in seinem Ei verschwunden wäre.

Danach wurden die Urzeitmonster größer. Die Informationen des Moderators zu den einzelnen Saurierarten fielen zwar knapp aus, aber den Kindern war es egal. Triceratops, Velociraptor, Pteranodon oder Dilophosaurus – die kleinen Fans im Saal wussten ganz genau, welcher ihnen gerade gezeigt wurde und was auf dessen Speiseplan stand.

Die Mutigen hatten es sich gleich vorne an der Bühne auf dem Boden gemütlich gemacht, die kleineren Fans fühlten sich sicherer auf dem Schoß oder dem Arm der Eltern. Die Chance, einen der Dinos hautnah zu erleben, ihn zu streicheln, hatten alle. Die kleineren Exemplare wurden dazu durch die Zuschauerreihen getragen, die größeren konnten – so der Anschein – alleine laufen und wurden geführt. Ein Streichelzoo der besonderen Art.

Spannend wurde es auch, als mannshohe Eier auf die Bühne geschoben wurden: Wer hat schon die Gelegenheit, einen Dinosaurier beim Schlüpfen zu beobachten? Im Inneren der Eier rumorte es heftig. Die ersten Risse zeigten sich in den gigantischen Überraschungseiern. Da wurde im Saal noch gerätselt, welche Saurierart jetzt zum Vorschein kommen würde.

In der Show durfte natürlich ein Tyrannosaurus Rex nicht fehlen. Er war hinter den Kulissen schon so unruhig, dass man ihn mit Maulkorb und griffbereiter Beruhigungsspritze auf die Bühne führte. Dann wurde auf Wunsch der Zuschauer der Maulkorb entfernt, obwohl Carmo Neigert noch mit scheinbarem Entsetzen warnte: „Seid ihr denn lebensmüde?“ Drei ganz mutige Zuschauer fassten dem Urzeitkiller ins Maul oder steckten sogar den Kopf hinein.

Den Kindern hat die Show gefallen. Die drei Freunde Max, Leon und Maxi waren extra aus Schwäbisch Hall nach Gaildorf gekommen, um die Dinos zu sehen. Besonders toll fanden es die drei Jungs, dass sie die so lebensecht wirkenden Urzeitmonster streicheln durften. Auch Fynn aus Oberrot war mutig genug, sich so nahe an die Tiere heranzuwagen, dass er sie berühren konnte. Ob er auch gerne auf einem der Saurier reiten würde? Da war er sich nicht sicher.

Info Carmo Neigert und sein Team sind mit ihrer Dino-Show am Sonntag, 18. März, in Heilbronn-Frankenbach.