Projekt Gaildorf hat die höchsten Windräder der Welt

Die Baustellen des Gaildorfer Naturstromspeichers im November 2017. Die Windräder stehen kurz vor der Inbetriebnahme. Und im Schacht des künftigen Pumpspeicherkraftwerkes ist eine Tunnelbohrmaschine im Einsatz. Sie stellt die Verbindung zum Ein- und Auslaufbauwerk am künftigen Unterbecken in der Kocheraue her.
Die Baustellen des Gaildorfer Naturstromspeichers im November 2017. Die Windräder stehen kurz vor der Inbetriebnahme. Und im Schacht des künftigen Pumpspeicherkraftwerkes ist eine Tunnelbohrmaschine im Einsatz. Sie stellt die Verbindung zum Ein- und Auslaufbauwerk am künftigen Unterbecken in der Kocheraue her. © Foto: Max Bögl Wind AG, Holger Hessenthaler
Gaildorf / Klaus-Michael Oßwald 11.12.2017
Gaildorfs Naturstromspeicher mit den derzeit höchsten Windkraftanlagen der Welt ist nun am Start. Die vier Windräder drehen sich schon und werden in wenigen Tagen offiziell in Betrieb genommen.

Sie drehen sich zwar schon seit Mittwoch, wie Bürgermeister Frank Zimmermann feststellen konnte. Offiziell werden die vier Windkraftanlagen auf den Limpurger Bergen, darunter mit 246,5 Metern die weltweit höchste ihrer Art, in Kürze in Betrieb genommen. Sie sind Bestandteil des Gaildorfer Energieprojekts Naturstromspeicher, eines „weltweit einzigartigen Speicherkonzepts, das auf innovative Weise erneuerbare Energien mit einem modernen Pumpspeicherkraftwerk kombiniert“. So bringt ein Sprecher der Max Bögl Wind AG mit wenigen Worten auf den Punkt, was die Energiewende befeuern soll.

Zur Inbetriebnahme am 18. Dezember soll die interessierte in- und ausländische Presse über das Pilotprojekt informiert werden. Auch über die so genannte Wasserbatterie, die überschüssigen Strom aus dem Stromnetz aufnehmen und bei Bedarf wieder abgeben könne. Sie diene als Kurzzeitspeicher und trage dazu bei, das Stromnetz in Zukunft stabil zu halten „und eine kontinuierliche und lückenlose Versorgung zu gewährleisten“, so das Unternehmen. Die Wasserbatterie ist übrigens für den „GreenTec Award 2018“ nominiert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel