Gaildorf Die Ursprünge: Weihnachtskrippen in der Region (7)

Ein eher seltenes Kleinod ist diese orientalische Weihnachtskrippe. Foto: Reinhold Haring
Ein eher seltenes Kleinod ist diese orientalische Weihnachtskrippe. Foto: Reinhold Haring
REINHOLD HARING 20.12.2013
Wer letztendlich die Weihnnachtskrippendarstellung "erfunden" hat, darüber gehen die Meinungen auseinander. Fest steht: Der genaue Ursprung der Krippe kann nicht mit Sicherheit bestimmt werden.

Wer letztendlich die Weihnnachtskrippendarstellung "erfunden" hat, darüber gehen die Meinungen auseinander. Fest steht: Der genaue Ursprung der Krippe kann nicht mit Sicherheit bestimmt werden. Zwar finden sich bereits im vierten Jahrhundert in den Katakomben in Rom bildliche Darstellungen von der Geburt Christi, als Krippen im heutigen Sinn können diese aber nicht bezeichnet werden.

Krippen können eher als Produkt einer langen Entwicklung gesehen werden, die eben in den Katakomben ihren Ursprung hatten. Urkundlich belegt und damit als erster konkreter Hinweis anzusehen ist, dass schon in altchristlicher Zeit am Weihnachtstag in den Kirchen Schaudarstellungen von der Geburt Jesu zu sehen waren, die dann ab dem 10. Jahrhundert volkstümlichen Charakter annahmen und sich allmälich über ganz Europa verbreiteten. Dabei muss man bedenken, dass in damaligen Zeiten Religion und Glaube eine viel größere Rolle im Alltag der Menschen gespielt haben als heute und diese Weihnachtsdarstellungen von der Geburt des Erlösers Hoffnung und Zuversicht für das Leben vermittelt haben. Natürlich haben sich auch die Krippendarstellungen geändert und der jeweiligen Zeit- und Lebenssituation angepasst, so wie es etwa die hier abgebildete Krippe mit orientalischem Einschnitt zeigt.