Einzelhandel Die Planung ist fertig, Lidl kann bauen

So soll der neue Lidl-Markt einmal aussehen.
So soll der neue Lidl-Markt einmal aussehen. © Foto: Grafik: Lidl
Gaildorf / Klaus Michael Oßwald 30.09.2017
Der Bebauungsplan „Sondergebiet Seestraße“ in Gaildorf ist unter Dach und Fach. Im März 2018 will der Discounter Lidl starten.

Der Satzungsbeschluss durch den Gaildorfer Gemeinderat am Mittwochabend geriet erwartungsgemäß zur Formsache: Einstimmig segnete das Gremium den so genannten vorhabensbezogenen Bebauungsplan „Sondergebiet Seestraße“ ab. Damit ist der Weg für eine völlige Neugestaltung der kleinen „Einkaufsmeile“ im Westen der Stadt geebnet.

Wie mehrfach berichtet, will das Unternehmen Lidl die drei bestehenden Marktgebäude – Textil-, Getränke- und Lidl-Markt – abreißen und durch zwei Neubauten ersetzen. Die Grobplanung war von vielen Anwohnern zunächst mit Sorge verfolgt worden: Sie hatten befürchtet, dass die aus ihrer Sicht seit Jahren bestehenden Belästigungen – vor allem durch Lärm verursacht – zunehmen könnten. Dokumentiert sind die Stellungnahmen in einem unfangreichen Papier, das nach der öffentlichen Auslegung des Bebauungsplanentwurfs erarbeitet wurde. Bedenken und Anregungen kamen auch während einer Informationsversammlung zu Sprache.

Die Folge: Bürger und Bauherrschaft konnten sich auf einige Kompromisse verständigen. So wurden die Pläne überarbeitet, um den Lärmschutz weiter zu verbessern. Vom Ergebnis dieser verbindlichen Aktualisierung konnten sich interessierte Bürger dann während einer weiteren, nun beschränkten Auslegung der Unterlagen überzeugen. Einwendungen gab es nun, wie die Stadtverwaltung dem Gemeinderat berichtete, nicht mehr.

Nun sollen, wie Lidl bereit im Sommer angedeutet hatte, im März/April 2018 die drei bestehenden Marktgebäude abgerissen werden. Ab dieser Zeit müssen die Kunden von Lidl und AWG-Textilmarkt ihren Bedarf auswärts decken. Danach will das Unternehmen mit dem Bau der beiden neuen Gebäude beginnen. Ziel ist es, wie Lidl-Architekt Hermann Pfeiffer dem Gemeinderat berichtete, die beiden Märkte Ende November zu eröffnen – „wenn alles glatt läuft“. Auf jeden Fall wolle man das Weihnachtsgeschäft 2018 mitnehmen.