Gaildorf Die Nacht der Nylongitarren

Antonio Malinconico  konzertiert am Samstag in Gaildorf.
Antonio Malinconico konzertiert am Samstag in Gaildorf. © Foto: Agenturfoto
Gaildorf / SWP 16.09.2015
Die Sommerpause ist vorüber, der Kulturverein Klassik startet am 19. September auf dem Kieselberg mit einem Schmankerl in die zweite Saisonhälfte.

Hinter "La Guitarra de Sul, die Gitarre des Südens" verbergen sich mit Antonio Malinconico und Martin Müller zwei etablierte Künstler. Antonio Malinconico lebt einen besonnenen, passionierten und feinfühligen Zugang zu seiner Gitarre. Der Musiker mit neapolitanischen Wurzeln interpretiert die Emotionen der südlichen Kultur, Leidenschaft und Melancholie, mit der ihm eigenen Mischung aus Temperament und Ausbalanciertheit.

Malinconicos Herzstück ist die argentinische Gitarrenmusik, insbesondere der Meister Astor Piazzolla und Jorge Cardoso. Einige Kompositionen, darunter Cardosos "Milonga" finden sich auf der 2013 erschienenen CD "Vamos al Sur".

Über Martin Müller schrieb die Süddeutsche Zeitung: "eine Institution der brasilianischen Gitarre in Deutschland". Die konsequente Integration brasilianischer Rhythmik und Stilistik bestimme seinen gitarristischen Kompositionsstil, den er zu einer eigenständigen Ausdrucksform entwickelt hat. Er prägte wie wenige das Verständnis für die brasilianische Gitarrenmusik in Deutschland. Auf der Suche nach den unbekannten Notenwelten bereiste er zwischen 1990 und 2000 immer wieder Brasilien. Ergänzend konzertierte er in den vergangenen 20 Jahren mit verschiedenen brasilianischen Künstlern in seinem Rua-Baden-Powell-Projekt.

Info Das Konzert beginnt am Samstag um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel