Jugend-Eurocup Die künftige Fußball-Elite läuft sich warm für Gaildorf

Im Januar gibt’s ein Wiedersehen mit dem FC Bayern München und dem FC Thun (Bild) aus der Schweiz.
Im Januar gibt’s ein Wiedersehen mit dem FC Bayern München und dem FC Thun (Bild) aus der Schweiz. © Foto: Hans Buchhofer
Peter Lindau 04.12.2017
Es beginnt der Vorverkauf für den 29. Jugend-Eurocup. Tottenham Hotspur tritt am 13. und 14. Januar als Titelverteidiger an. Royal Antwerpen und RB Leipzig sind zum ersten Mal dabei.

Am 13. und 14. Januar ist es wieder soweit. Dann wird in der Gaildorfer Sporthalle der 29. Jugend-Eurocup ausgetragen. Der Verein zur Förderung der Fußballjugend des TSV Gaildorf erwartet als Veranstalter eine ganze Reihe von Top-Teams im Limpurger Land. Tottenham Hotspur ist als Überraschungssieger des Jahres 2017 gesetzt. Das gilt auch für den FC Bayern München, den VfB Stuttgart, Bayer 04 Leverkusen, Hertha BSC Berlin und GNK Dinamo Zagreb aus Kroatien. Natürlich wird sich auch wieder eine B-Jugend-Mannschaft des TSV Gaildorf mit dem nächsten Jahrgang angehender internationaler Fußball-Profis messen.

Attraktiver Mix

Neu im Teilnehmerfeld sind       Royal Antwerpen und RB Leipzig. Was hat den Veranstalter bewegt, gerade diese beiden Mannschaften einzuladen? Thorsten Bichler, Vorstand Sport und Marketing im Förderverein, sagt: „Da wir unseren internationalen Charakter beibehalten wollen und auch stets eine neue ausländische Mannschaft präsentieren möchten, haben wir uns kommendes Jahr für den FC Royal Antwerpen entschieden. Somit haben wir erstmalig eine Mannschaft aus Bel- gien bei uns in Gaildorf zu Gast. Ich denke, dass dies aufgrund der aufstrebenden Fußballnation in unserem Nachbarland sicherlich eine tolle Sache ist. Zusätzlich werden wieder unsere Freunde vom FC Thun und FK Austria Wien am Turnier teilnehmen.“

Die Gaildorfer möchten wieder für einen spannenden Mix sorgen. Sie legen deshalb Wert darauf, „im Blick auf die deutschen Vertreter stets zwei Mannschaften aus den drei B-Junioren-Bundesligen einzuladen, damit die Teilnehmer in Gaildorf nicht, wie während der Runde auf dem Feld, ausschließlich gegen Mannschaften spielen, die sie bereits kennen“, erklärt Bichler.

Die Wild-Card für 2018 habe der 1. FC Köln erhalten und komplettiere somit die Bundesliga-West. Mit dem VfB Stuttgart und den Bayern sei der Süden bereits abgedeckt. Somit fehlte nur noch ein Vertreter aus dem Norden „und hier haben wir uns erstmalig für den Nachwuchs von RB Leipzig entschieden“. Damit geht ein alter Wunsch von Frieder Schrof in Erfüllung. Der ehemalige Jugendleiter des VfB Stuttgart arbeitet nun als Nachwuchsleiter für Leipzig. Der Fichtenberger und auch Sportdirektor Ralf Rangnick würden schon seit Jahren in Gaildorf anfragen, ob es nicht einmal möglich wäre am Jugend-Eurocup teilzunehmen. „In den Anfängen haben wir stets darauf verwiesen, dass wir nur mit Nachwuchsmannschaften aus der Fußball-Bundesliga spielen. Jetzt nach dem Aufstieg und der Champions-League-Teilnahme gab es allerdings keinen Grund mehr, dem Wunsch nicht zu entsprechen“, plaudert Bichler aus dem Nähkästchen.

Neben Neuling Leipzig freut man sich in Gaildorf auch über die Zusage aus Belgien: „Als wir die Anfrage aus Belgien bekamen und die ersten Gespräche geführt hatten, war sehr schnell klar, dass Royal Antwerpen sehr gut zum Jugend-Eurocup passt. Es ist der älteste Verein Belgiens, der seit dieser Saison nach einer langen Durststrecke wieder in die höchste Liga aufgestiegen ist und komplett auf den Nachwuchs setzt.“

Info Karten gibt’s ab heute bei Sport-Roth in Gaildorf, im Schuhhaus Berroth in Sulzbach-Laufen, bei der VR-Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim sowie erstmalig online unter der Adresse www.jugend-eurocup.de.

Themen in diesem Artikel