Gaildorf Ausbau der Murrbahn wichtig für den Standort Gaildorf

Ein Regionalzug, der nach Hessental weiterfährt, am Gaildorfer Bahnhof.
Ein Regionalzug, der nach Hessental weiterfährt, am Gaildorfer Bahnhof. © Foto: kmo
Gaildorf / kmo 09.11.2018
Die beabsichtigte Aufwertung der Murrbahn durch einen umfassenden Ausbau muss mit dem Bau eines zweiten Gleises erfolgen, sagt Gaildorfs Bürgermeister Frank Zimmermann.

Das Echo auf die Nachricht aus Berlin, wonach dem Ausbau der Murrbahn von Stuttgart über Backnang und Gaildorf nach Nürnberg im aktuellen Bundesverkehrswegeplan nun doch höchste Priorität eingeräumt wird, ist durchweg positiv. Aber auch verhalten. Deswegen, weil das zähe Ringen um eine Aufwertung der kürzesten Ost-West-Verbindung zwischen der Landeshauptstadt Stuttgart und der Frankenmetropole Nürnberg in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten immer wieder von Rückschlägen gekennzeichnet war.

„Leichter erreichbar“

Einer, der sich besonders über die aktuelle Entwicklung freut, nämlich die Aufnahme in den „vordringlichen Bedarf“ des Verkehrswegeplans, ist Gaildorfs Bürgermeister Frank Zimmermann. „Ein leistungsfähiger Schienenverkehr ist für die Stadt Gaildorf ein wichtiger Standortvorteil“, sagt der Rathauschef. Der geplante Ausbau der Bahnstrecke „macht Gaildorf für Touristen leichter erreichbar und hilft unseren Bürgerinnen und Bürgern im alltäglichen Leben“.

Wichtig: Zweites Gleis

Jetzt müsse aber auch das zweite Gleis gebaut werden, „damit Gaildorf auch für den Fernverkehr erreichbar wird“. Im Projektvolumen sei dann „sicher auch noch etwas vorhanden, um den Gaildorfer Bahnhof endlich barrierefrei umzubauen“, gibt sich Zimmermann zuversichtlich.

Ein Knackpunkt in der gegenwärtigen Diskussion ist in der Tat das fehlende zweite Gleis zwischen Backnang und Hessental. In der politischen Willensbekundung ist davon derzeit nicht die Rede. Details sollen in der noch ausstehenden Projektbewertung bekannt gegeben werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel