Gaildorf Der „Buchsbaumzünsler“ treibt sein Unwesen

Gefräßige Raupen des Zünslers an einem Buchsbaum.
Gefräßige Raupen des Zünslers an einem Buchsbaum. © Foto: dpa
Gaildorf / dk 17.05.2018
Auch in Gaildorf sind Buchsbäume in Gefahr. Auf dem Friedhof in Unterrot ist der Befall sehr stark.

Der Buchsbaumzünsler, ein aus Asien stammender Kleinschmetterling, hat Gaildorf erreicht. Begünstigt durch das warme und trockene Frühjahr, vermehrt sich der Buchsbaumzünsler gegenwärtig im gesamten Stadtgebiet, wie die Stadtverwaltung berichtet. Vor allem auf dem Friedhof in Unterrot seien zahlreiche eingesponnene Buchsbäume zu sehen.

Langsames Absterben

Betroffene Buchsbäume sehen zunächst noch gesund aus, verlieren aber bald ihre Blätter und sterben langsam ab. Verschärft wird das Problem dadurch, dass pro Jahr vier Generationen von Buchsbaumzünslern heranwachsen und jedes Weibchen bis zu 150 Eier legt. Das Erkennen des Buchsbaumzünslers ist einfach: Sieht man eine auf einem Buchsbaum fressende Raupe, ist es mit Sicherheit der Zünsler. Denn nur diese Art lebt auf Buchsbäumen. Giftig sind die Raupen nicht, man kann sie also gefahrlos anfassen.

Schnelle Hilfe bietet das Abspritzen der Büsche mit einem Hochdruckreiniger, das Absammeln der Raupen und das Ausschneiden der Gespinste. Tritt der Falter auf, hat man zehn Tage Zeit, in der die Buchsbäume deutlich zurückgeschnitten werden müssen. Dann hat der Buchsbaum eine Chance. Im nächsten Jahr kann er wieder ausschlagen. Wird er nicht erneut befallen, hat er die Fraßattacke überstanden.

Nicht in die Biotonne

Stark befallene beziehungsweise bereits abgestorbene Büsche müssen allerdings entfernt werden. Befallene Blätter, Äste und Zweige sind aber nicht über die Biotonne zu entsorgen, sondern sollten – um eine weitere Ausbreitung und einen erneuten Befall zu vermeiden – in luftdicht verschlossenen Plastiktüten über den Restmüll entsorgt werden.

Die Stadtverwaltung bittet die Gaildorfer Bürgerinnen und Bürger, darauf zu achten, ob ihre eigenen Buchsbäume und Buchsbaumhecken – vor allem auf dem Friedhof in Unterrot – vom Buchsbaumzünsler befallen sind und entsprechend zu reagieren.