Das Gaildorfer Gymnasium öffnete am Dienstagnachmittag die Tore für alle künftigen Fünftklässler, um ihnen einen Einblick in das Schulleben zu ermöglichen. Auch Eltern und Großeltern ließen sich die Chance nicht entgehen, um die Bildungseinrichtung von innen zu sehen und zu erfahren, was sich darin abspielt.

Im Atrium hießen die Fünftklässler ihre Besucher mit einem fulminanten musikalischen Auftakt willkommen. Mit den beiden Songs „Wir sind die Sternschnuppen in der Dunkelheit“ und „Schaut euch diese Raumanzüge an“ sorgte der Chor für Stimmung. Musikpädagoge Kilian Baur als Dirigent, Vincent Eissing-Bogny am Flügel und Bernd Scheiderer ernteten lebhaften Beifall. Schulleiterin Angela Rücker stellte bei ihrer Begrüßung die geplante Bläserklasse im kommenden Schuljahr vor. Die Fünftklässler können sich freiwillig melden und werden an verschiedenen Instrumenten in einer zusätzlichen Musikstunde ausgebildet. Parallel dazu wird eine Singklasse installiert. Ziel der Bläserklasse ist ein Orchester zu bilden. Musik hat einen hohen Stellenwert im Gymnasium. Daher werden die „Fünfer“ Anfang April ein Musical aufführen.

Gymnasium zeigt Experimente

Bevor Schüler und Eltern in die einzelnen Fachräume wanderten, zeigten die Mitglieder der Zirkus-AG, was sie zu bieten haben. Unter Leitung von Katharina Tietze präsentierten die Künstler einen Ausschnitt ihrer Jahresarbeit und ernteten für ihre Jonglage und temperamentvollen Turnelemente viel Beifall.

In fünf Klassenzimmern wurden von verschiedenen Jahrgangsstufen Versuche und Vorführungen gestartet. Norbert Bölz zeigte Experimente mit Wasser und Luft, Nina Rose beschäftigte sich mit Mark Twain und der deutschen Grammatik. Franziska Fiebig veranstaltete im Fach Chemie ein Filzstiftrennen, Florian Thoma gewährte einen Einblick in die Informatik und schließlich stand Karin Morlock mit den Sechstklässlern für Fragen bereit. Im „Open-House-Cafe“ im umgebauten Atrium war an diesem Tag für Eltern und Schüler für Erfrischungen gesorgt.

Das könnte dich auch interessieren: