Themen in diesem Artikel

Halbmarathon
Gaildorf / Jochen Höneß Mehr als 130 Menschen informieren sich in Gaildorf, wie sie sich innerhalb eines halben Jahres fit machen für die Teilnahme an einem Halbmarathon.

Sturmböen fegen durchs Limpurger Land, Regen peitscht über die Straße: Dieser Rosenmontagsabend lädt nicht gerade dazu ein, vor die Tür zu gehen. Doch mehr als 130 Menschen aus Gaildorf und Umgebung lassen sich von Wind und Wetter nicht abschrecken: Sie wollen sich über „Lauf geht’s“ informieren, das Programm, mit dem die Teilnehmer binnen sechs Monaten fit für einen Halbmarathon gemacht werden.

Die Stühle im Kernersaal der Limpurghalle reichen kaum aus, um dem Ansturm Herr zu werden. Das freut auch Wolfgang Grandjean. Der Erfinder des Programms führt durch den Abend, geht auf alle Einzelheiten des Trainingsprogramms ein – und animiert die Gäste gleich zu Beginn zum Mitmachen. Und so reißen alle gemeinsam schon einmal jubelnd die Arme nach oben. Am 29. September, wenn die Teilnehmer die Ziellinie des Einstein-­Marathons in Ulm nach der Halbdis­tanz überqueren, soll sich ein ganz ähnliches Bild bieten.

150 Menschen informieren sich im HT-Forum, wie sie sich in sechs Monaten fit machen können für den Halbmarathon.

„Lauf geht’s“ führt Teilnehmer behutsam ans Training heran

Der Abend zeigt: „Lauf geht’s“ ist viel mehr als ein reines Trainingsprogramm. Die Macher verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz. Es geht um Gesundheit, körperliches Wohlbefinden, Spaß in der Gruppe, natürlich auch um Disziplin und Durchhaltevermögen – aber ohne Drill und Druck. „Es ist wichtig, dass wir Sie langsam und mit Bedacht ans Training heranführen“, erklärt Grandjean. Wer sich an die Vorgaben hält, schafft das komplette sechsmonatige Programm – und hat dann nicht nur sein Herzinfarktrisiko signifikant gesenkt, wie eine wissenschaftliche Studie zeigt, sondern auch im Schnitt zwei Hosenbundgrößen auf der Strecke gelassen, sofern dies vorher ein Thema war.

Die „Lauf geht’s“-Teilnehmer werden in drei Gruppen eingeteilt: Für die Einsteiger ist die „Latte Macchiato“-Gruppe gedacht, die Fortgeschrittenen laufen in der „Cappuccino“-Gruppe. Und die Sportlichen finden sich in der „Espresso“-Gruppe wieder. „Kurz gesagt: Je weniger Milch, desto anspruchsvoller“, erläutert Grandjean mit einem Augenzwinkern die Namensgebung.

Vor 15 Jahren wurde in Crailsheim eine Lauf-Aktion ins Leben gerufen. Höhepunkt war die Teilnahme am Frankfurt-Marathon.

„Lauf geht’s“-Aktion wird vom TSV Gaildorf unterstützt

Unterstützung bekommen die Macher und Teilnehmer von Udo Pätzold, dem Vorstand des TSV Gaildorf, sowie von „Aktiv Sport Fichtenberg“ unter der Leitung von Karl Bohn. Beide stellen sich ebenfalls an diesem Abend vor; aus ihren Reihen rekrutieren sich die Trainer, die bei den Lauftreffs die Teilnehmer betreuen. Wissenswertes zur passenden Trainingsausrüstung – Schuhe, Puls­uhr, Faszienrolle – weiß schließlich Fred Adolf von Intersport Schoell zu berichten. Gerade bei den Schuhen kann man viel falsch machen, durch Fehlbelastung sogar Verletzungen riskieren. Und das soll natürlich tunlichst vermieden werden.

Nach gut eineinhalb Stunden endet der Abend. Die Besucher nehmen viele Informationen mit nach Hause – und ein Versprechen von Wolfgang Grandjean: Alle Teilnehmer, egal wie fit, werden den Halbmarathon in unter drei Stunden schaffen.

Das könnte dich auch interessieren:

Rund 150 Menschen informieren sich in der Hospitalkirche über die Aktion „Lauf geht’s“, die vom Haller Tagblatt angeboten wird. Greandjean verspricht: „Wir wollen Genusslaufen ohne Leistungsdruck.“ Start ist im April. Interessierte können sich noch anmelden.

Info

Das Training beginnt Anfang April. Die Lauftreffs in Gaildorf (Bleichwiese) und Fichtenberg (Gemeindehalle) starten immer donnerstags um 19 Uhr. Eine Anmeldung zur Aktion ist weiterhin möglich: im Internet auf der Seite

www.laufgehts-sho.de.