Die Corona-Pandemie hat auch den Verantwortlichen für das Murrhardter Freibad einen Strich durch die Rechnung gemacht. Normalerweise öffnen sich Mitte Mai die Tore des idyllisch im Trauzenbachtal gelegenen Bads. Wann das unter bestimmten Regeln möglich ist, muss zunächst offenbleiben. Die Stadtverwaltung rechnet damit, dass dies vor Juni kein Thema sein wird.

Nichtsdestotrotz nutzen Stadtwerke und Freibadförderverein mit Unterstützung des Murrhardter Bauhofs die Zeit, um eine Reihe von Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten anzugehen. Dass der Saisonstart zunächst einmal nicht stattfinden kann, hat dabei sogar einen gewissen Vorteil: Reparaturen und Sanierungsprojekte, für die die Zeit dieser Tage schon zu knapp geworden wäre, können nun angegangen werden.

Aktuelles Beispiel: die Schäden im großen Kinderbecken. Sie fielen so deutlich aus, dass über eine tiefergehende Überholung nachgedacht werden musste. Zwar wurden immer wieder Fliesen ausgetauscht, doch waren an der Umrandung mehr Kacheln als sonst betroffen, zudem gibt es sie mittlerweile schlichtweg nicht mehr, berichtet Michael Schünzel, Betriebsleiter der Stadtwerke. „Wenn weitere einzelne Fliesen während der Saison abbrechen, hätten wir ein Problem, insbesondere im Kinderbereich, sie sind sehr scharfkantig“, erklärt er. Also entschloss man sich zu einer grundsätzlichen Sanierung.

Eckartshausen/Crailsheim/Schwäbisch Hall