Ab dem kommenden Sonntag können die Katholiken der Diözese Rottenburg/Stuttgart wieder gemeinsam Gottesdienst feiern. Darauf freuen sich viele Gläubige auch im Limpurger Land. Doch die einschränkenden Maßnahmen dafür sind auch schmerzhaft: Nach Vorgaben aus Rottenburg ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Zwei Meter Abstand sind nach allen Seiten einzuhalten. In Gaildorf können somit maximal 90 Personen zum Gottesdienst eingelassen werden.

Maximal 90 Gläubige

In der Kirchengemeinde Gaildorf fängt Pater Tomy mit dem Sonntagsgottesdienst an; und erst, wenn genügend Ordner zur Verfügung stehen, werden auch an Werktagen Eucharistiefeiern angeboten. Mindestens zwei Ordner sind Pflicht, eine Person achtet zudem darauf, dass alle Vorschriften hinsichtlich Desinfektion, Abstand und die Vorschriften für den Ein- und Ausgang sowie weitere kirchliche Vorgaben eingehalten werden.

In beiden Gotteshäusern wurden die Sitzplätze mit den Abständen markiert: In der Gaildorfer Sankt-Josef-Kirche können maximal 90 Personen an der Eucharistiefeier teilnehmen, in Hausen haben eine Woche später nur 27 Gläubige Platz. Das heißt: Wer am Gottesdienst teilnehmen möchte, muss sich vorher anmelden. Dabei müssen der Familienname, die Personenzahl der teilnehmenden Hausgemeinschaft und die Telefonnummer angegeben werden, um gegebenenfalls einen Rückruf zu ermöglichen. Die Anmeldung für einen Gottesdienst ist immer bis zum Vortag um 11 Uhr möglich. Nicht teilnehmen können Personen mit Krankheitssymptomen.

Desinfektionsspender stehen am Eingang der Kirchen bereit und während des Gottesdienstes wird eine Mund-Nasen-­Bedeckung empfohlen. Der Gemeindegesang – also der gemeinsame Gesang aller Mitfeiernden – ist aktuell nicht möglich. Gesangbücher liegen in der Kirche nicht aus. Zum persönlichen Gebet kann jeder Gottesdienstbesucher sein eigenes Gotteslob mitbringen.

Keine Kommunion

Um schrittweise in die neue Situation hineinzufinden, wird in den ersten Wochen in den Gottesdiensten keine Kommunion ausgeteilt. Um die hygienischen Maßnahmen und den vorgegebenen Abstand von zwei Metern einhalten zu können, ist es momentan nicht mehr möglich, allen die gewohnten Plätze anzubieten. Wichtig ist, beim Ein- wie beim Ausgang den Anweisungen der Ordner zu folgen.

Ab 16. und 17. Mai werden auch in anderen Pfarrkirchen Gottesdienste angeboten, etwa in Hausen. Pater Tomy bittet daher darum, falls die Plätze schon belegt sind, die Möglichkeit zu nutzen, die anderen Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit zu besuchen. Falls sich ein Bedarf abzeichnet, können in Gaildorf zusätzliche Gottesdienste angeboten werden.

Die Kirchengemeinde appelliert nun an alle Gläubigen, etwas früher als gewohnt in die Kirche zu kommen, weil der Eintritt nebst Kontrolle durch Ordner unter Wahrung der Abstandsregeln etwas mehr Zeit in Anspruch nehme. Nach dem Gottesdienst seien keine Ansammlungen erlaubt.

Eine Herausforderung

Alle Maßnahmen, so die Kirchengemeinde, „dienen letztlich dazu, den Gottesdienstteilnehmern den größtmöglichen Gesundheitsschutz zu bieten“. Natürlich entscheide jeder selbst, ob er teilnehmen möchte. Die „Sonntagspflicht“ bleibe trotz der angebotenen Gottesdienste vom Bischof bis auf Weiteres ausgesetzt. „Auch wenn diese einzuhaltenden Regeln alle herausfordern, so freuen wir uns trotzdem, wieder gemeinsam Gottesdienste feiern zu können.“

Informationen und Kontakt


Termine: Die Gottesdiensttermine werden wie bisher in der Rundschau veröffentlicht, im aktualisierten Kirchenblatt auf der Homepage der Kirchengemeinde und in Schaukästen.

Teilnahme: Die Teilnahme an Gottesdiensten und Andachten ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich. Für Gaildorf: während der Bürozeiten (Dienstag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr, Montag und Donnerstag von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr unter Telefon: 0 79 71 / 63 26 oder 91 19 30 (Pater Tomy). E-Mail: KgStJosef.Gaildorf@drs.de oder Tomy.Thomas@drs.de. Der Gottesdienst beginnt am Sonntag um 10.30 Uhr. Für Hausen nimmt Angelika Wöhrle die Anmeldungen entgegen: Telefon 0 79 77 / 4 39 oder E-Mail an woehrle@gmx.de.