Gschwend bleibt bislang vom Coronavirus verschont. In der Gemeinde gibt es keine Person, die an COVID-19 erkrankt ist. „Uns sind keine Fälle bekannt“, erklärt Elisabeth Wilk, die Leiterin des Hauptamtes im Gschwender Rathaus.

Seit Montag dürfen in Gschwend auch die Vorschulkinder wieder in den Kindergarten. Auf Markierungen am Boden zur Kennzeichnung der nötigen Abstände hat man in Gschwend verzichtet. „Das Personal achtet auf die Abstände“, so Elisabeth Wilk. Die Öffnung des Kindergartens für Vorschulkinder in Gschwend ist ein weiterer Schritt im Rahmen der Lockerung der Bestimmungen um die Corona-Pandemie. Zuvor war der Buschberg-Kindergarten nur für zwei Gruppen in der Notbetreuung geöffnet.
Im gesamten Ostalbkreis waren einschließlich Montag insgesamt 1540 Corona-Erkrankte registriert. Das sind fünf mehr als am vergangenen Freitag. Als geheilt gelten nunmehr 1329 (plus 34). Die Zahl der „Aktiven Fälle“, wie es vom Landratsamt in Aalen bezeichnet wird, ging über das Wochenende von 206 auf 175 zurück. Die Zahl der in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Ostalbkreis Verstorbenen stieg von 34 auf 36.
Ungeachtet dieser Entwicklung wurde das Besuchsverbot in den Kliniken des Ostalbkreises über den 18. Mai hinaus verlängert. „Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, sind an unseren Klinikstandorten weiterhin keine Patientenbesuche möglich. Ziel ist die höchstmögliche Reduktion der Keimverschleppung zum Schutz sowohl unserer Patienten als auch unserer Mitarbeiter“, lässt der Klinikverbund im Ostalbkreis wissen. Ausnahmen könnten „grundsätzlich nur in dringlichen Fällen nach Rücksprache mit der jeweiligen Station genehmigt werden“. Dazu gehören die Angehörigen sterbender Patienten sowie Eltern, deren Kinder stationär behandelt werden. Eine weitere Ausnahme sind Väter (bzw. eine Begleitperson) bei Geburten. „Auch in diesen Fällen bitten wir um vorherige Rücksprache mit der Station“, so der Klinikverbund in einer Mitteilung.
Schwäbisch-Fränkischer Wald Faszination Forstwirtschaft

Gschwend

Corona-Erkrankte im Ostalbkreis


Insgesamt: (1535)    1540

Aus Isolation
Entlassene: (1296)    1329
„Aktive Fälle“: (206)      175
Verstorbene: (34)      36

Stand: 18.5, 16 Uhr, (in Klammer 15.5.)