Üblicherweise gibt es alljährlich am 1. November um 14 Uhr einen kleinen Gottesdienst zum Totengedenken auf dem Gaildorfer Friedhof. Wegen der Auflagen zum Infektionsschutz wird aber dieses Jahr kein zentraler Gottesdienst stattfinden können, teilt die katholische Kirchengemeinde mit. Allerdings wird Pastoralreferent Sven Brückner von 14 bis 15 Uhr auf dem Friedhof sein, um die Gräber zu segnen. Wenn der Wunsch nach einem Einzelsegen für das Grab eines Verstorbenen besteht, sollen die Angehörigen vor dem Grab warten. Brückner wird dann dazukommen.
Sowohl für den Gräberbesuch in Gaildorf als auch in Winzenweiler gilt Maskenpflicht. Die Angehörigen der katholischen Verstorbenen des vergangenen Jahres sind am Allerseelentag, den 2. November, um 18 Uhr in die katholische Kirche Gaildorf zu einem Gedenkgottesdienst eingeladen, in dem auch die Namen der Verstorbenen verlesen werden.