Eigentlich ist die Stadt gar nicht zuständig, wenn es ums Impfen gegen das Coronavirus geht. Dazu gibt es die staatlichen Stellen mit Impftelefon, Internet und beinahe täglich wechselnden Lageberichten. Doch es gibt viele Bürger, die nicht damit zurechtkommen, die viele Fragen haben und sich schwertun, die entsprechenden Kanäle anzuzapfen, um an verlässliche Informationen zu kommen.

Mit Impfterminen kann die Impfhotline nicht dienen

Dem steuert die Gaildorfer Stadtverwaltung seit Montag entgegen: mit einer Impfhotline. Bürgermeister Frank Zimmermann will diese Bürgerinnen und Bürger nicht im Regen stehen lassen – Menschen, die wissen möchten, wie die Impfreihenfolge ist oder wie man an einen Impftermin kommt und noch viele weitere Fragen haben, die nicht immer verlässlich beantwortet werden können.
Für sie gibt es die Hotline der Stadtverwaltung, die unter der Nummer 0 79 71 / 2 53-1 22 erreichbar ist. Mitarbeitende werden werktags (siehe Inforubrik) die Anrufe entgegennehmen und versuchen, alle Fragen rund ums Impfen – sofern das möglich ist – zu beantworten und gegebenenfalls Hinweise und Tipps zu geben, wie kompetente Ansprechpartner erreicht werden können.
Wichtig ist: Impftermine können auf dem Rathaus weder angeboten noch vereinbart werden. Dafür ist die Stadt nicht zuständig. Der Service muss sich darauf beschränken, Ratsuchenden Orientierung zu geben. Rathauschef Zimmermann möchte damit ein Zeichen setzen: Er und sein Mitarbeiter-Team seien „für alle Gaildorferinnen und Gaildorfer in der Krise da“. Denn nur mit den richtigen Informationen und Hilfestellungen lasse sich die Corona-Pandemie in den Griff bekommen, „damit möglichst bald die Einschränkungen aufgehoben werden und wir wieder in unser gewohntes Leben zurückkehren können“.

„Das ganze Spektrum“

Dass das Angebot gleich zum Start der Hotline eine Informations-Lücke schließen kann, bestätigt Rathaussprecher Dr. Daniel Kuhn: Gleich am Montagvormittag sei der städtische Service „sehr stark nachgefragt“ worden. Am Nachmittag habe sich die Anzahl der Anrufer – in erster Linie Gaildorfer Bürger – wieder verringert.
Bestimmte Themenschwerpunkte konnte Daniel Kuhn nicht ausmachen: Die gestellten Fragen seien jedoch „vielfältig und decken das ganze Spektrum rund ums Impfen ab“.

Rat und Hilfe für alle Einwohner der Stadt


Die Impfinfohotline der Gaildorfer Stadtverwaltung ist unter der Nummer 0 79 71 / 2 53-1 22 zu folgenden Zeiten erreichbar: montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 15.30 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr. Impftermine kann die Stadtverwaltung jedoch weder anbieten noch vereinbaren. Dazu gibt es die zentrale Rufnummer 116 117 oder die zentrale Terminvergabeplattform unter www.impfterminservice.de.