Es ist relativ ruhig geworden in Gaildorf rund ums Thema Corona. Größter „Aufreger“ war zuletzt die zeitweilige Schließung der Stadtverwaltung wegen eines Verdachtsfalls. Doch schon nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben werden. Ansonsten scheint es, dass die Menschen sich mit den aktuell geltenden Einschränkungen und Geboten arrangiert haben.
Wie geht es nun weiter? Wann können alle wieder komplett zur Normalität zurückkehren? Diese Fragen treiben auch die Menschen im Limpurger Land um – und eine Antwort darauf gibt es nach wie vor nicht. Die Impfstoffsuche kommt voran, braucht aber weiter Zeit. Die Frage, wie lange Menschen nach einer durchgemachten Infektion immun sind – und wie lange somit ein Impfstoff überhaupt die gewünschte Wirkung entfalten kann –, ist derzeit Gegenstand zahlreicher Studien.

Gaildorf

Das Gebot der Stunde lautet also nach wie vor, Vorsicht walten zu lassen. „Die Corona-Pandemie scheint in Gaildorf, dem Landkreis Schwäbisch Hall und in weiten Teilen Deutschlands gerade unter Kontrolle zu sein“, sagt Rathaussprecher Daniel Kuhn. „Das Tückische ist aber, dass das Virus noch immer da ist.“ Nach wie vor gehe es darum, die Gesundheit aller zu schützen. „Das gilt zum Beispiel für städtische Veranstaltungen, die noch immer nicht wie früher stattfinden können, aber auch im ganz alltäglichen Umgang, wie das Maskentragen, das Infektionen verhindern kann.“
Aktuell plant die Stadt Gaildorf bei den geltenden Einschränkungen keine Veränderungen, weder in die eine noch in die andere Richtung. Ohnehin sei man durch die Corona-Verordnung des Landes gebunden und setze diese gewissenhaft um. „Sollten sich durch die Verordnung Änderungen ergeben, passen wir unsere Strategie diesem Rahmen an“, so Kuhn. Die Bereitschaft in der Bevölkerung, bei alledem mitzuziehen, wird im Rathaus als hoch wahrgenommen. Damit das so bleibt, appelliert Bürgermeister Frank Zimmermann ans Durchhaltevermögen: „Wir alle sind aufgerufen, unsere Gesundheit und die unserer Mitmenschen zu schützen. Auf diesem Weg sind wir bislang gut vorangeschritten, nun gilt es, diese Erfolge auch langfristig zu sichern.“
Der Besuch des Gaildorfer Rathauses ist nach wie vor nur mit Anmeldung möglich. Das Bürgerbüro ist für den allgemeinen Publikumsverkehr freigegeben, eine Schutzmaske ist aber Pflicht. „Alle Mitarbeitenden sind sich der geltenden Regeln bewusst und haben diese mittlerweile in ihr tägliches Verhalten integriert“, erklärt Daniel Kuhn. Man habe sich „mit den Einschränkungen arrangiert, die die Pandemie uns allen auferlegt“.

Unterrot