Gaildorf Coco heißt Gaildorfs Dog-Model

Gaildorf / ELKE HERSACHER 06.06.2012
Zum dritten Mal beteiligte sich der Verein der Hundefreunde Gaildorf an dem vom Verband für das deutsche Hundewesen initiierten "Tag des Hundes". Sehr viele Zuschauer fanden den Weg auf den Hundeplatz.

Bundesweit wurden von zahlreichen Hundevereinen die vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten mit den Vierbeinern vorgestellt und erklärt. Und so hatte sich auch das Gaildorfer Team um Ausbildungsleiterin Angelika Reber ein schönes und abwechslungsreiches Mitmachprogramm für "Jederhund" ausgedacht. Leider begann der Sonntag mit Donner und massiven Regenfällen - aber nachdem Petrus sah, dass das Hundebesitzer nicht erschüttert, gab er auf und ließ doch noch etwas die Sonne scheinen, sodass mit der Hundeolympiade begonnen werden konnte. Viele Stationen mussten die Hunde mit ihren Besitzern zusammen bewältigen, ob es Rückwärtslaufen durch einen Slalomparcours, durch einen Tunnel kriechen, Hindernisse überqueren oder eine Kurzstrecke sprinten war. Alle Aktionen waren so ausgelegt, dass jeder mitmachen konnte. Natürlich ging es auf Zeit, aber noch wichtiger war der Spaß, den alle - auch die Zuschauer - hatten. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde und auf Wunsch eine Foto-DVD zur Erinnerung. Die drei Erstplatzierten Mix Missy/Nicole Wahl, Mix Lenny/Andrea Neutschmann und Aussie Lili/Sebastian Beck bekamen zusätzlich noch einen Sachpreis.

Auch die Besucher ohne Hund konnten sich beim Hundequiz, Fotoshooting, Tanzen mit dem Hund, Spielzeugbasteln oder stöbern im Flohmarkt die Zeit vertreiben. Bei einem guten Essen sah man Sabrina Elßer zu, die mit ihrem Timmy tolle Tricks eingeübt hatte, während die Jury "Gaildorfs next Dog-Model" wählte. Viele Hunde stellten sich zur Wahl und jeder hatte etwas Besonderes, sodass die Jury es nicht einfach hatte. Am Ende siegte der erst fünf Monate alte Australian Shepherd Coco mit seiner Besitzerin Miriam Podstawek.

Die Planung und Ausrichtung einer solchen Veranstaltung ist für die Vereinsmitglieder mit viel Zeit und Mühe verbunden, deshalb haben sie sich sehr gefreut, dass auch dieses Jahr wieder sehr viele vereinsfremde Zuschauer und Hundebesitzer den Weg auf die Wacht gefunden haben.