Auf den Spätsommer 2015 datiert Andreas Wörner seinen Weckruf. Es war der Beginn der sogenannten „Flüchtlingskrise“ und er saß vor dem Fernseher und sah, „wie die Massen ins Land strömten  – die spazierten einfach rein“. Er habe es zunächst staunend zur Kenntnis genommen, gleichzeit...