Ab morgen, 21. Juli, können sich Bürger im Gschwender Wasserreich nicht mehr testen lassen. Grund für die Schließung ist zum einen die sinkende Nachfrage: „In der Hochphase waren es 250 Tests pro Woche, zuletzt circa 40“, nennt Bürgermeister Christoph Hald Zahlen. Zudem werde das für das Testzentrum abgestellte Personal nun wieder für den Betrieb des Hallenbads gebraucht.
Weiterhin weist Hald auf die neue Coronavirus-Verordung des Bund...