Gaildorf Bürger aus 20 Ländern wählen Gaildorfs Gemeinderat

Die Europa-Flagge vor dem Reichstag in Berlin: Die zwölf Sterne symbolisierten einst die zwölf Mitgliedsstaaten. Heute zählt die Europäische Union 28 Nationen. In Gaildorf sind Bürger aus 20 europäischen Ländern daheim.
Die Europa-Flagge vor dem Reichstag in Berlin: Die zwölf Sterne symbolisierten einst die zwölf Mitgliedsstaaten. Heute zählt die Europäische Union 28 Nationen. In Gaildorf sind Bürger aus 20 europäischen Ländern daheim. © Foto: dpa
KMO 02.04.2014
Insgesamt 75 Frauen und Männer kandidieren für den Gaildorfer Gemeinderat. Sie dürfen von Bürgern aus 20 Nationen, die im Zentrum des Limpurger Landes leben, gewählt werden.

Würden zur Wahl des Gemeinderats der Stadt Gaildorf am 25. Mai - wenn auch Europa-, Kreistags- und in Eutendorf Ortschaftsratswahl ist - alle 9327 Wahlberechtigten im wahrsten Wortsinn Flagge zeigen, dann wehten über der Stadt die Hoheitszeichen aus 20 Staaten der Europäischen Union.

Neben den deutschen Staatsbürgern bilden die 229 Griechen ab 16 Jahren nach wie vor die zweitstärkste Gruppe der wahlberechtigten Gaildorfer. Auf Rang zwei hat es gegenüber der Kommunalwahl im Juni 2009 eine Veränderung gegeben: Die Gruppe der Polen, inzwischen 88 Wahlberechtigte zählend, hat die 72 Italiener auf den dritten Rang verdrängt.

Danach folgen 64 Frauen und Männer aus Rumänien. Aus Kroatien stammen insgesamt 55 Personen, aus Ungarn 29, 17 sind es aus Österreich und 13 aus Slowenien. Im einstelligen Bereich angesiedelt ist die Zahl der wahlberechtigten Spanier und Portugiesen (jeweils 9), Tschechen und Franzosen (jeweils 8), Bulgaren (7), Litauer (5), Briten und Finnen (jeweils 3) sowie Holländer, Belgier und Schweden (jeweils 2). Insgesamt dürfen 625 ausländische Bürger in Gaildorf an die Wahlurnen gehen.

Info Seit dem Jahr 1996 gilt das Kommunalwahlrecht auch für EU-Ausländer.