An vielen Stellen im Städtle und in den Teilorten war sie zum Auftakt des Projekts im vergangenen Jahr deutlich geworden: die Freude am Gärtnern und Gestalten. Beeindruckt zeigte sich die Jury der Zukunftswerkstatt Gaildorf aber auch von der großen Liebe zum Detail, die im Rahmen des ersten Blumenschmuck-Wettbewerbs zum Vorschein kam.

Gut fürs Stadtbild

Nicht nur aus Spaß an der Freude hatten die Macher der Zukunftswerkstatt ihr Projekt angestoßen, sondern vor allem um den Bürgerinnen und Bürgern zu zeigen, wie groß die Bereitschaft ist, einen Beitrag zur Verschönerung der Stadt zu leisten. Insgesamt 17 Bewerbungen hatte es zum Auftakt gegeben. Die sechsköpfige Jury sei erfreut gewesen, zu sehen, an wie vielen Stellen es in Gaildorf schöne Ecken gebe, die zwar von privater Hand gepflegt würden, aber auch für die Öffentlichkeit sichtbar seien und das Stadtbild positiv beeinflussten, bilanzierte Gabi Schagemann, neben Martin Schumacher Sprecherin der Zukunftswerkstatt, damals die Premiere.

Abtsgmünd

Ermutigt vom blühenden Beitrag der Bürger zur Gestaltung ihrer Stadt hat die Zukunftswerkstatt nun die zweite Auflage des Blumenschmuck-Wettbewerbs angestoßen.

Blühende Oasen im Blick

Ab sofort sind Bewerbungen möglich – und zwar bis 30. Juni. Interessierte Gaildorfer haben Gelegenheit, ihre liebevoll gestalteten Balkone, Vorgärten, Terrassen, Gärten oder Eingangsbereiche zu melden – ihre Projekte, die zur Bereicherung des Stadt- und Ortsbildes beitragen. Wichtige Voraussetzung ist, dass der Blumenschmuck auch von der Straße oder einem öffentlichen Fußweg aus bestaunt werden kann und als Farbtupfer im öffentlichen Leben wahrgenommen wird.

In der Zeit vom 1. bis 10. Juli wird dann die fachkundige Jury auf Achse sein und die angemeldeten Bereiche begutachten und am Ende nach verschiedenen Kategorien eine Bewertung vornehmen. Dabei geht es um die Bereiche Idee und Kreativität, Harmonie und Ästhetik sowie um die Insektenfreundlichkeit des blühenden Beitrags. In jeder Kategorie gibt es einen Preis und dann wird unter allen Wettbewerbsteilnehmern noch ein Sonderpreis verlost.

„Reise in die Zukunft“

Der Besuch der Jury erfolgt unangemeldet. Wenn die Entscheidungen gefallen sind, erfolgt die Verleihung der Preise im kleinen Rahmen. Die Gewinner sowie deren preisgekrönte Objekte werden in unserer Zeitung vorgestellt. Die Teilnahme ist kostenlos. Ausgeschlossen sind jedoch Gärtnereibetriebe und Blumenfachgeschäfte.

Gabi Schagemann und Martin Schumacher erinnern alle Blumen- und Gartenfreunde einmal mehr an die Devise der Zukunftswerkstatt, die aus der Masterplan-Arbeitsgruppe hervorgegangen ist und bereits viele wichtige Akzente im öffentlichen Leben der Stadt setzen konnte: „Gaildorf soll schöner werden.“ Man wolle alle Bürger mitnehmen „auf die Reise in die Zukunft“. Gleichzeitig ermuntern sie ihre Mitbürger, sich einzubringen. Denn „wer, wenn nicht wir, soll denn unsere Stadt gestalten?“.

Informationen und Anmeldung zum Wettbewerb


Flyer: Der jüngsten Ausgabe des „Kreisku­rier“, der wöchentlich allen Haushalten im Verbreitungsgebiet unserer Zeitung zugestellt wird, war der Flyer zum Blumenschmuck-Wettbewerb nebst Anmeldeformular beigelegt.

Kontakt: Anmeldung ist möglich bei Allianz Schumacher (Marktplatz 8) oder bei der Buchhandlung Schagemann (Karlstraße 8). Flyer und Anmeldeformulare liegen dort aus, die Teilnahme ist kostenlos.