Wissen Bibliothek wichtiger Bildungsstandort in Abtsgmünd

Stefanie Ossig vom Kultur- und Presseamt stellt im Gemeinderat das Kulturprogramm 2018 vor.
Stefanie Ossig vom Kultur- und Presseamt stellt im Gemeinderat das Kulturprogramm 2018 vor. © Foto: Gemeindeverwaltung Abtsgmünd
Abtsgmünd / Wolfgang Fath 09.04.2018

Die neue Kulturamtsleiterin  Stefanie Ossig und Heidi Schmid haben im Gemeinderat ihre Jahresberichte vorgelegt. Die Fraktionssprecher würdigten die Arbeit der beiden und betonten den hohen Stellenwert der Bildungseinrichtung in der Gemeinde. Rund 270 000 Euro lässt sich die Gemeinde Abtsgmünd ihre  Bibliothek in diesem Jahr kosten.

Lesevermögen nimmt ab

Die Ausleihungen seien 2017 geringfügig zurückgegangen, berichtet die Leiterin der Bibliothek, Heidi Schmid. Die Gründe dafür seien im digitalen Wandel in den Bibliotheken zu suchen, betonte sie.

Dafür habe man im vergangenen Jahr 207 Veranstaltungen mit durchschnittlich 32 Teilnehmern durchgeführt. Rund 40 Prozent  der Arbeitszeit wende das Personal inzwischen für die Organisation und Durchführung von einem breiten Spektrum verschiedenster Veranstaltungen auf. Dafür würde man auch etwas mehr Platz benötigen, appellierte sie an den Gemeinderat.

Die Bücherei stehe vor einem Aufgabenwandel und entwickle sich immer mehr zum Treffpunkt, sagte sie. Sie dankte dem Förderkreis Bücherei sowie den zahlreichen Lesepaten für die Unterstützung der Bücherei.Es sei teilweise erschreckend,  wie das Lesevermögen vieler Kinder und Jugendlicher immer mehr abnehme, stellte sie fest.

Die seit einem halben Jahr sich im Amt befindende Presse- und Kulturamtsleiterin Stefanie Ossig ließ das abgelaufene  Kulturprogramm des vergangenen Jahres noch einmal im Detail Revue passieren.

Auch 2018 wird es wieder ein ausgewogenes und vielseitiges Angebot geben. Der große Renner sind, wie auch im letzten Jahr, die Kulturfahrten. So sei die Fahrt im April nach Schorndorf bereits ausverkauft, sagte Stefanie Ossig. Der Abtsgmünder MitSommer  findet vom 13. bis  15. Juli statt. KISS wird in diesem Jahr einige neue Aktionen präsentieren.

Bürgermeister Armin Kiemel versicherte, dass das Kulturprogramm in der Gemeinde Abts­gmünd auch weiterhin einen hohen Stellenwert haben wird. Das Stiftungsvermögen der Abts­gmünder Kulturstiftung beträgt derzeit rund 212 000 Euro, sagte Kiemel.

Bedauert wurde nur, dass es derzeit dafür fast keine Zinseinnahmen mehr gibt. Für das Jahresprogramm 2018 plant man mit Einnahmen und Ausgaben von rund 40 000 Euro.

Info Informationen über das aktuelle Programm der Kulturstiftung  stehen auf der Homepage der Gemeinde Abtsgmünd.