Beteiligung bei konkreten Projekten

Pia Dahlinger, Diplom-Sozialarbeiterin
Pia Dahlinger, Diplom-Sozialarbeiterin © Foto: Martin Kaiser
SWP 24.10.2015

Man darf die Studie nicht eins zu eins übertragen: Jugendliche in großen Städten denken über viele Dinge anders als Jugendliche in kleinen Orten auf dem Land", sagt Pia Dahlinger, Leiterin des Jugendreferats der Stadt Gaildorf. Dennoch sei die Studie gut, um Trends zu beschreiben. "Vor Jahren ging ein Aufschrei durch die Soziologen-Welt, als eine allgemeine Demokratiemüdigkeit festgestellt wurde", berichtet die Diplom-Sozialarbeiterin, "dann wurde eher Fremdenfeindlichkeit Thema oder die Konkurrenz zwischen Jungs und Mädchen." Neue Untersuchungen belegen, dass dies heute keine große Rolle mehr spielt. "Jugendliche unterschiedlicher Herkunft wachsen selbstverständlich miteinander auf." Spannend findet sie die Frage, wie mit dem Thema Beteiligung und Teilhabe umgegangen wird. "Ich finde es erfreulich, dass die Jugendlichen mitbestimmen wollen." Allerdings funktioniere dies nur selten in Parteien oder politischen Gremien. "Gibt man ihnen aber Gestaltungsspielraum und ein konkretes Projekt, machen sie begeistert mit. Demokratie muss man üben - wenn man darf."