Unterrot Bei den Gärtnern geschlemmt

Volles Haus in der Unterroter Halle. Zur Kirbe des Obst- und Gartenbauvereins bleibt bei vielen die Küche kalt.
Volles Haus in der Unterroter Halle. Zur Kirbe des Obst- und Gartenbauvereins bleibt bei vielen die Küche kalt. © Foto: Hans Buchhofer
Unterrot / HANS BUCHHOFER 20.10.2015
Mit dem Besuch der Unterroter Kirbe dürften die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Unterrot sehr zufrieden sein. Die Festhalle in Unterrot war um die Mittagszeit voll besetzt.

Nicht nur im Saal wurden die Gäste bedient, sondern auch im Foyer und im Geräteraum herrschte bei der Kirbe der Unterroter Freizeitgärtner drangvolle Enge. Es ist erstaunlich, wie das Helferteam um ihren Vorsitzenden Werner Altvater alle Wünsche der Besucher ohne große Wartezeiten in den relativ kleinen Küchenräumen bewältigen kann. Wahrscheinlich ist es die fast 40-jährige Erfahrung, die die fleißigen Helferinnen und Helfer in der Küche sowie die schnellen Bedienungen sehr gelassen zu Werke gehen lassen. So waren nicht nur die Unterroter Gartenfreunde mit der Resonanz ihres Festes zufrieden, sondern auch die Besucher, die sich Spanferkel, Schlachtplatte und Kirbefleisch schmecken ließen und dazu noch neuen Wein kredenzt bekamen. Viel Lob war zwischen den Tischreihen zu hören.

Viele blieben gleich da, um bei einer Tasse Kaffee die leckeren Kuchen oder Glombakuchen zu probieren und für die ganz Sesshaften wurde noch ein Vesperteller angeboten. Doch nicht nur für den Magen hatte der OGV Unterrot einiges zu bieten, auch die Halle war besonders hübsch mit herbstlichen Farben geschmückt und eine Tombola mit vielen attraktiven Preisen lockte zum Kauf. Der Hauptgewinn war ein Komposter.

Mit dem Gartenjahr wurden die OGV-Mitglieder diesmal schwer gefordert, und die Gießkanne gehörte zum meist verwendeten Gerät. "Es war halt arg trocken", bilanzierte Werner Altvater das zu Ende gehende Gartenjahr. Die Kirbe wurde diesmal mit einem gut besuchten Männergottesdienst begonnen, zelebriert von Schuldekan Kurt Wolfgang Schatz und mitgestaltet von einer Männerrunde.