Verkehr Barrierefrei auf der Wieslaufbahn

Das Wiesel, wie die Wieslauftalbahn im Volksmund genannt wird, auf dem Viadukt an der Laufenmühle.
Das Wiesel, wie die Wieslauftalbahn im Volksmund genannt wird, auf dem Viadukt an der Laufenmühle. © Foto: pv
Schorndorf / swp 17.08.2018
Der Zweckverband will keine neuen Fahrzeuge anschaffen und die technische Entwicklung abwarten.

Bei der Versammlung des Verkehrsverband Wieslauftalbahn wurde Oberbürgermeister Matthias Klopfer aus Schorndorf einstimmig für fünf Jahre zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Die Position war mit dem Ausscheiden des ehemaligen Rudersberger Bürgermeisters Martin Kaufmann frei geworden. Künftig soll die Stellvertretung zwischen den Verbandsmitgliedern Schorndorf und Rudersberg wechseln. Verbandsvorsitzender ist der Landrat des Rems-Murr-Kreises.

Ein weiteres wichtiges Thema der Sitzung war die Wagenbeschaffung: Nachdem bereits der Umwelt- und Verkehrsausschuss des Kreistags sowie die Gemeinderäte von Schorndorf und Rudersberg beschlossen hatten, eine beim Land eingeworbene Förderung für Neufahrzeuge in Höhe von vier Millionen Euro nicht in Anspruch zu nehmen, schloss sich die Verbandsversammlung erwartungsgemäß diesem Votum an. „Die Fahrzeugförderung wäre nur für Neufahrzeuge gewährt worden“, erläuterte Landrat Dr. Sigel. Neue Dieselfahrzeuge, die dann wieder Jahrzehnte im Einsatz wären, wolle man aber nicht kaufen. „Eine Elektrifizierung der Strecke wurde schon vor Jahren als zu teuer befunden und alternative Antriebsformen sind derzeit noch nicht ausgereift“, so Sigel.

Die Einführung eines Sonn- und Feiertagsverkehres auf der Wieslauftalbahn wurde zur Beratung ins nächste Jahr verschoben. Zunächst sollen sämtliche Bahnsteige barrierefrei ausgebaut werden und alle öffentlichen Busverkehre im neuen europäischen Wettbewerbsrahmen ihren Verkehr aufnehmen. Das wird Ende 2019 der Fall sein.

Die Zweckverbandsversammlung hat auch der neuen transparenteren und nachfrageorientierten Aufteilung der Einnahmen ähnlich wie bei den Busverkehren zugestimmt. Nach der Neugestaltung wird der Zweckverband jährlich rund 300 000 Euro  mehr erhalten als bisher.

Die Verbandsversammlung beschloss des Weiteren einstimmig das Wirtschaftsergebnis 2017 der Württembergischen Eisenbahn-­Gesellschaft (WEG) und das Rechnungsergebnis 2017.

Die einspurige Wieslauftalbahn beginnt in Schorndorf, verläuft im Tal der Wieslauf bis Rudersberg und führt dann hinauf nach Welzheim. Sie wird durch die Württembergische Eisenbahn-Gesellschaft (WEG) jedoch nur zwischen Schorndorf und Rudersberg-­Oberndorf bedient. Im Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart wird diese Strecke als Regionalbahnlinie R21 geführt. Sie ist nicht elektrifiziert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel