Oberrot Auf jeden Fall eine gute Idee

x
x © Foto: privat
Peter Lindau 26.08.2017

Ohne die Subvention aus dem staatlichen Branntweinmonopol erhalten die Mitglieder der Obstgemeinschaftsbrennerei Rottal künftig nur noch die Hälfte an Geld für ihre Äpfel und Birnen. Erhard Wengel hat als Geschäftsführer der Oberroter Brenner eine wirklich gute Idee ins Spiel gebracht. Das Streubost von den heimischen Wiesen könnte als Bio-Ware zertifiziert und dann für einen garantierten Preis an einen Fruchtsaft-Hersteller wie die Aspacher Firma Streker verkauft werden. Doch bevor die ersten 20 Euro für den Doppelzentner Bio-Äpfel oder Bio-Birnen in der Kasse klingeln, muss viel Papier beschrieben werden. Zudem heißt es Abschied nehmen von chemischen Düngern und Pestiziden. Auf den genutzten Flächen darf auch nicht zuviel Großvieh stehen.

Wer sich für die Zertifizierung entscheidet, muss über Kosten und Nutzen abwägen. Tritt die Obstgemeinschaftsbrennerei Rottal dabei geschlossen auf, dürfte das zumindest landesweit eine einmalige Herausforderung für die Mitglieder und Erhard Wengel sein.