Die Plätze in der Gemeindehalle waren in diesem Jahr ausverkauft. Die Jahresfeier der Turn- und Sportfreunde Gschwend bot ein kurzweiliges Unterhaltungsprogramm, welches von vereinseigenen Abteilungen mit sportlichem Ehrgeiz und viel Humor präsentiert wurde. Musikalische Comedy brachten Frau Knötzele und Clown Pipinelli auf die Bühne, zum Schluss rockte Tobias „Heiner“ Börret als Helene Fischer den Saal.

In einer Bilderschau wurde zunächst der Bau des TSF-Vereinsheims im Jahr 1983 in Erinnerung gerufen. Die TSF-Vorsitzende           Diana Weiser erinnerte dabei an Zeiten, als das Wort „Zusammenhalt“ noch groß geschrieben wurde und stellte fest, dass „davon in der heutigen Zeit leider nicht mehr viel übrig geblieben ist.“ Mitarbeit in einem Verein habe keinen großen Stellenwert, „die Interessen der Generation ‚Smartphone’ sind andere“. Auch auf die TSF kämen neue Herausforderungen zu, denen man sich stellen müsse.

Diana Weisers Jahresrückblick zeigte sportliche Höhen und Tiefen auf, wobei die positiven Seiten deutlich überwogen. Dem Abstieg der ersten Badminton- Mannschaft standen Erfolge der Jugend gegenüber und die Aufstiege der zweiten und dritten Mannschaft. Die Fußballfrauen holten sich den Meistertitel ihrer Staffel, die Spielgemeinschaft Jugend ist im Aufwind, die erste Herrenmannschaft befindet sich auf den vorderen Plätzen. Die Jiu-Jitsu-Aktiven konnten Wettkämpfe und Gürtelprüfungen mit Bravour meistern, auch die Turnerinnen und Turner feierten Erfolge. „Das Sorgenkind ist momentan die Leichtathletik-Abteilung, wo nach den Rücktritten von Erik Schmid und Stefanie Reisacher noch kein Nachfolger für die Abteilungsleitung in Sicht ist“, so Diana Weiser. Die Skiabteilung hatte keinen einzigen Lift-Tag – „machte deshalb aus der Not eine Tugend und rief an Himmelfahrt das erste Gschwender Skilift-Wandern erfolgreich ins Leben“.

Reiner Wahl leitete über zum ersten Programmpunkt. Zur Musik von Michael Jackson zeigten die Turnerinnen am Boden und auf dem Schwebebalken ihr Können. Bei besonders riskanten Sprüngen folgte umgehend Szenenapplaus des Publikum.

Die Jiu-Jitsu Abteilung zeigte einen „ganz normalen“ Trainingstag – angetrieben von Michael Kronmüller gab es als Aufwärmtraining Liegestützen, Stürze und Würfe, dann wurden All-Kampf-Szenen gezeigt.

Die Fußballfrauen hatten ihren Beitrag etwas gemütlicher gestaltet. Aus ihrem überdimensionalen Fernsehgerät kamen in rascher Abfolge dreidimensionale Figuren gehüpft, ehe nach dem unvermeidlichen Werbeblock dann kam, was jeder sehen wollte: Fußball. Bei den Auftritten von Frau Knötzele und Clown Pipinelli  wurden die Vorsitzende Diana Weiser und TSF-Kassier Reiner Wahl auf der Bühne zum Mitsingen animiert.

Später wurde Bürgermeister Christoph Hald, Gemeinderäte, TSF-Mitarbeiter und Servicepersonal auf die Bühne geholt. Alle sollten den Bewegungen des Kunststoffrohrs folgen, das Clown Pipinelli in der Hand hielt. Da ging’s nach vorne, hinten, links und rechts. Als das Rohr dann auf den Boden fiel, fielen auch die Mitspieler. Das Publikum johlte. Wann kann man schon gleichzeitig Bürgermeister und Gemeinderäte am Boden sehen?

Die Fußballabteilung gestaltete den letzten Programmpunkt, ein Drama in fünf Akten, bei welchem Ähnlichkeiten mit lebenden Personen „rein zufällig“ waren. Spieler, die völlig verschlafen zum Training kommen, meterhohes Gras auf dem Spielfeld und keine Bälle: kein Wunder, dass der Trainer an die Decke geht. Doch vom Spitzenspiel, auf einer Videoleinwand präsentiert, kommt die Mannschaft aber siegreich zurück. Zum Dank gab’s von Helene Fischer (Tobias Börret) das Lied „Atemlos durch die Nacht“.

Das könnte dich auch interessieren:

Ehrungen bei den Turn- und Sportfreunden


Die Ehrennadel in Gold erhielten Margit Geiger, Uwe Schepanske und Markus Weiser.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft gab’s für Heinz Ziegler und Hans-Peter Mangold die Ehrennadel in Gold.

Zum Ehrenmitglied wurde Ulrich Ziegler ernannt, der zudem für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde. Weiteres neues Ehrenmitglied ist Günter Rotter.

Verdienten Mitarbeitern aus Vorstand, Training, Vereinsheim, Skilift wurde mit einem kleinen Präsent gedankt.

Für besondere Leistungen wurden Maris Kronmüller, Elias Kronmüller, Felix Schober, Max Schober, Tom Hofer, Tim Klein, Sara Förstner, Tim Rosenkranz, Max Rupp, Jochen Ziehr, David Schierle, Nils Schierle, Moritz Schierle, Anni Sterle, Henri Pfisterer, Michael Kronmüller, Steffen Kronmüller, Lea Rosenkranz von der Abteilung Jiu-Jitsu geehrt.