Oberrot Sporthalle: Arbeiten auf der Zielgeraden

Oberrot / Brigitte Hofmann 19.07.2018
Das marode Dach der OberroterKlenk-Sporthalle könnte bis Anfang August saniert sein.

Die Sanierungsarbeiten am Dach der Eugen-und-Hermann-Klenk-Sporthalle in Oberrot gehen dem Ende zu. In der zurückliegenden Gemeinderatssitzung erläuterte Bauleiter Bernd Schwarz aus Obersontheim den Stand der Dinge.

Das Dach zur Parkplatzseite hin sei weitgehend fertig, die Fotovoltaikanlage drauf. Sie werde in diesen Tagen angeschlossen. Auf der Seite des Eingangsbereichs habe man mit der Eindeckung begonnen, auch die Maler könnten inzwischen ran. Bis Ende Juli sollte alles fertig sein, rechnet er. Der Abnahmetermin ist für die erste Augusthälfte vorgesehen.

Nach der Abdeckung des Dachs seien Probleme aufgetreten, erläuterte Schwarz, weil sich an der bestehenden Dampfbremse, die über die Bauzeit als Notdach hätte dienen sollen, Querrisse zeigten. Wind und Wetter hätten dann noch ein Übriges getan. Er wisse um die aufgestellten Regeneimer. Inzwischen habe man aber an allen möglichen Stellen nachgearbeitet, auch am morschen Holzgebälk. Die ausführende Firma habe gut gearbeitet, das neue Kalzip-Aluminiumdach müsste dicht sein, meinte der Bauingenieur. „Wesentlich besser, aber nicht hundertprozentig“, lautete dennoch seine Prognose, was den Konstruktionsfehlern beim Bau der Halle anzulasten sei.

Kosten liegen unter Plan

Mehr oder weniger erfreulich zeigt sich dagegen die Kostenentwicklung. Die Kostenberechnung für Gewerke und Nebenkosten hatten ursprünglich die Gesamt­summe von 295.000 Euro ergeben. Der aktuelle Kostenanschlag liegt bei rund 276.000 Euro. Man werde 15.000 bis 20.000 Euro unter den vorausberechneten Kosten bleiben, schätzte Bernd Schwarz. Die finanzielle Entwicklung nahm der Gemeinderat wohlwollend zur Kenntnis.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel