Gschwend Kindergarten-Angebot beginnt um 7 Uhr

Die kommunale Kinderbetreuung gewinnt in den Gemeinden immer mehr an Bedeutung.
Die kommunale Kinderbetreuung gewinnt in den Gemeinden immer mehr an Bedeutung. © Foto: dpa
Gschwend / Jochen Höneß 09.08.2018
Gschwend passt zum kommenden Schuljahr die Betreuungsmöglichkeiten für Grundschulkinder an. Die Eltern können künftig zwischen drei Modellen wählen.

Der Gschwender Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause weitreichende Änderungen in der Grundschulbetreuung auf den Weg gebracht. So wird es ab dem kommenden Schuljahr drei Modelle geben, zwischen denen die Eltern wählen können: Grundschulkinder können zum einen von 7 Uhr bis zum Beginn der zweiten Schulstunde betreut werden; in den Ferien endet die Betreuung erst um 12 Uhr und wird im Kinderreich Buschberg angeboten – abgesehen von den Schließzeiten. Pro Wochentag, an dem dieses Angebot in Anspruch genommen wird, fällt für die Eltern eine monatliche Gebühr von 25 Euro an.

Inklusive Mittagessen

Die zweite Stufe der Kinderbetreuung beginnt ebenfalls um 7 Uhr, endet aber erst um 14 Uhr – sowohl in der Schul- als auch in der Ferienzeit. Auch hier sind die Kinder während der schulfreien Zeit im Kinderreich Buschberg untergebracht. Die Monatsgebühr beläuft sich auf 41 Euro pro wöchentlichen Betreuungstag – inklusive Mittagessen. Das größte Betreuungsfenster für Grundschulkinder in Gschwend ist ganzjährig von 7 bis 17 Uhr geöffnet, ebenfalls inklusive Mittagessen. Der Monatssatz pro Wochentag liegt dann bei 62 Euro. Für alle drei Varianten muss die Anmeldung für zwölf Monate erfolgen.

Im Vergleich zu den seitherigen Sätzen werden die Gebühren damit durchweg um vier bis neun Euro erhöht. Jedoch machte die Verwaltung in der Sitzungsvorlage auch deutlich, dass für einen kostendeckenden Betrieb nochmals deutlich höhere Beiträge fällig wären.

„Gschwend ist führend in der Kleinkindbetreuung“, machte Bürgermeister Christoph Hald in der zurückliegenden Ratssitzung deutlich. „Nun wird auch die Grundschulbetreuung erweitert.“ Das Gremium stimmte dem vorgelegten Betreuungsmodell und den Gebührensätzen einstimmig zu.

Übersicht erstellt, Auftrag erteilt

Spielplätze Eine Übersicht über die öffentlichen Spielplätze in der Gemeinde Gschwend hat die Verwaltung zwischenzeitlich zusammengetragen. Sie wurde zur Ratssitzung Mitte Juli ans Gremium ausgehändigt. In einer der folgenden Sitzungen sollen die Spielplätze und ihre Ausstattung thematisiert werden.

Zäune Für die Errichtung zweier Stabgitterzäune – zum einen am Kinderspielplatz Panoramastraße in Frickenhofen, zum anderen an der Teichanlage der Heinrich-Prescher-Schule – hat der Gemeinderat der Firma Heinzmann aus Degenfeld den Auftrag erteilt. Der Angebotspreis liegt bei knapp 13 000 Euro. johö

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel