Gaildorf Alle großen Künstler fangen ganz klein an

Mal- und Bastelarbeiten der Kinder vom Rathaus-Kindergarten in Unterrot sind über die Sommerferien im Rundschau-Fenster ausgestellt. Heike Feiler hat es dekoriert.
Mal- und Bastelarbeiten der Kinder vom Rathaus-Kindergarten in Unterrot sind über die Sommerferien im Rundschau-Fenster ausgestellt. Heike Feiler hat es dekoriert. © Foto: hof
Gaildorf / Brigitte Hofmann 31.07.2018
Gaildorfer Kinder zeigen ihre Werke während der Ferien im RUNDSCHAU-Fenster.

Große Künstler werden nicht geboren und fallen auch nicht von Himmel – sie fangen alle ganz klein an. Vielleicht so wie die Jungen und Mädchen im Rathaus-Kindergarten in Unterrot. Freispiel und freies Gestalten stehen so gut wie täglich auf dem Stundenplan. Dann nehmen die Kinder, die nicht in der „Disco“ tanzen, im Garten klettern oder sich anderweitig beschäftigen, am großen runden Tisch im Atelier Platz. Hier finden sie alles, was sie brauchen, um ihre Kreativität auszuleben: Papier, Karton, Stifte, Schere und vieles mehr. Es gibt Jahresthemen, manche entstehen aus einer Situation heraus oder ganz spontan. Das Angebot, über die Sommerferien hinweg das Rundschau-Fenster zu gestalten, haben die Erzieherinnen Silke Runstuk, Heike Feiler und Susanne Grummt sowie ihre derzeit 23 Schützlinge gerne angenommen. Mit großer Hingabe haben die kleinen Künstlerinnen und Künstler unter ihnen in den zurückliegenden Tagen und Wochen daraufhin gearbeitet. Niedliche Schmetterlinge, Bienen, Fische, Ameisen, Schildkröten haben Laura, Lina, Mary, Hedda, Lara, Mia, Anna und weitere Kinder gemalt oder gebastelt. Diese fliegen, krabbeln oder schwimmen jetzt im Ausstellungsfenster des Verlagsgebäudes in der Grabenstraße.

Optimal präsentiert

Heike Feiler hat alles sehr dekorativ in Szene gesetzt. Somit dürfte diese Aktion ein weiteres Ereignis im Jahreskalender des Rathaus-Kindergartens sein.

Noch immer hallt das grandiose Open-Air-Konzert der beliebten Kultband „Dorfrocker“ beim großen Sommerfest im Mai nach. Mit dem Superhit „I bin a Dorfkind und darauf bin i stolz“ haben nicht nur die Musiker aus Unterfranken, sondern auch die Dorfkinder aus Unterrot Geschichte geschrieben. An dieses Großereignis und alle anderen vorangegangenen Feste, aber auch an das tägliche Herumtollen im wunderschönen Garten hinter dem alten Rathaus des Teilortes Unterrot werden sich alle immer wieder gern erinnern. Auch die heimeligen Räume im Gebäude, die sie ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten und eingerichtet haben, werden die Erzieherinnen vermissen. Denn der Rathaus-Kindergarten ist bald ein Stück Geschichte. Voraussichtlich im April zieht die Einrichtung in das neue Bildungszentrum, in der jetzigen Bühläckerschule, um.

Was aus dem ehemaligen Unterroter Rathaus und dem Garten wird, darüber lässt sich im Moment nur spekulieren. Jedenfalls dürfen sich die künftigen Besitzer oder Bewohner dieses Fleckchens Erde auf den famosen Ausblick hinein ins idyllische Rottal freuen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel