Abtsgmünd / Wolfgang Fath  Uhr
Auch in den Abtsgmünder Teilorten bleiben die Schulen im Schuljahr 2018/19 selbstständig.

Sozialdezernentin Sonja Rettenmaier hat dem Gemeinderat zudem den Schulentwicklungsplan 2019/2020 vorgestellt. Er wurde einstimmig befürwortet. Die Gemeinde hält an der selbstständigen Weiterführung aller ihrer vier Grundschulen im Hauptort, in Hohenstadt, Pommertsweiler und Untergröningen fest. Dazu gehört auch die Grundschule in Pommertsweiler als eine der kleinsten Schulen im Ostalbkreis. Dort wird derzeit eine jahrgangsübergreifende Klasse 1 bis 4 mit insgesamt 16 Schülern geführt. Für das kommende Schuljahr gibt es zwei Anmeldungen. Für die Grundschule in Untergröningen soll für 2020/2021 ein Antrag auf Einführung einer offenen Ganztagesschule gestellt werden.

Beschlossen wurde auch die Anpassung der Benutzungsgebühren für die Kinderbetreuungseinrichtungen analog zu den Landesrichtsätzen. Die Erhöhung gilt ab September für das Kindergartenjahr 2019/2020. Sie beträgt drei Prozent. Der Elternbeitrag für ein Kind wird von 114 auf 117 Euro steigen.

Das könnte dich auch interessieren:

Immer mehr Jugendliche konsumieren Marihuana. Der Ostalbkreis organisiert jetzt am 27. Juni einen Fachtag Cannabis.

Bildung: Aus für die Dettinger Uhlandschule Die letzten Tage einer Schule

Das hat schon was von Endzeitstimmung: Noch wenige Wochen, dann schließt die Uhlandschule endgültig ihre Türen.

Erfolgreich haben 16 Absolventinnen einen Tag pro Woche wieder die Schulbank gedrückt.