Kaum haben sie angefangen, schon sind die närrischen Tage wieder vorbei. Der Faschingsdienstag endete für die Untergröninger Schlosshexen traditionsgemäß mit einem Trauerzug, der im Herrenfeld beim Fenschderle startete. Mit Fackeln und Laternen sowie in Begleitung der Ulasuga-Guggen und der Heubacher Mondstupfler zog die Gruppe zum Schloss. Faschings-Präsident Martin Mehrer verabschiedete sich mit einem launigen Rückblick auf die Saison. Pünktlich um 22.22 Uhr wurden nun die Schlosshexen Ursel, Carmen, Suse, Christine und Vanessa samt Bierappel Gerrit Horlacher unter großem Gejammer und Geschrei wieder ins Kellergewölbe eingesperrt - bis zur nächsten "fünften Jahreszeit", die pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr starten wird.