Handel „Tote Hose“ auf dem Gaildorfer Krämermarkt

 Ein paar Besucher hatte der Markt aber trotzdem.
 Ein paar Besucher hatte der Markt aber trotzdem. © Foto: Reinhold Haring
re 22.08.2017

Die Urlaubszeit wirkt sich aus. Nicht nur auf den Straßen ist weniger los, sondern auch auf dem Gaildorfer Krämermarkt. Und die Händler bekamen dies zu spüren. Deutlich weniger Kunden hatte der Markt. Das gilt zwar generell während der Ferienzeit, ist aber sonst nicht typisch für Gaildorf, erzählte ein Händler. „Da wir dies wissen, können wir damit leben“, sagt eine Verkäuferin. „Allerdings wird dies in vielen anderen Städten durch Touristen, die während der Sommermonate kommen, ausgeglichen“, so eine erfahrene Marktbeschickerin. „Und die gibt es in Gaildorf kaum.“ Die Fahrradfahrer, die vom Alten Schloss kommen, „fahren schnell  an uns vorbei, ohne anzuhalten“, so die Händlerin, welche die Zeit ohne Kundschaft mit Stricken überbrückt.

Unter den Stammkunden wird angesichts des geringen Interesses darüber diskutiert, wie man den Markt noch attraktiver gestalten könnte. re