Nicht nur internationale Gruppen machen das Internationale Schattentheater-Festival aus, sondern auch Gmünder "Eigengewächse". Dazu zählt neben dem Schattentheater Sandkorn vor allem der Sandkünstler Christian Kaiser. Am Mittwoch, 14. Oktober, wird Kaiser um 11 und 15 Uhr im Franziskaner-Festsaal das Märchen "Der Mondbrunnen" über drei Brüder, die auszogen, um eine schwierige Aufgabe zu lösen, als Sandmalerei präsentieren. Diese Technik hat in den letzten Jahren im Schattentheater viele begeisterte Anhänger gewonnen.

In Schwäbisch Gmünd haben sie sich im Verein "Sandtogether" zusammengefunden. Die Mitglieder sammeln im "Sanderground" im Mohrengässle 4 selbst Erfahrungen beim Malen mit Sand auf Leuchttischen, deren Ergebnis dann an die Wand projiziert wird - und bieten es während des Schattentheater-Festivals auch den Festivalbesuchern neben abendlichen Künstlertreffs an.

Christian Kaiser ist Vorsitzender dieses Vereins und ebenso Leiter des Internationalen Schattentheaterzentrums, das ebenfalls mit dem Linden-Museum in Stuttgart zur Ausstellung "Die Welt des Schattenstheaters von Asien bis Europa" kooperiert. Das Zentrum braucht nun mehr Platz und soll entweder im gleichen Gebäude untergebracht werden oder in einem Neubau daneben, hat Kulturbüroleiter Ralph Häcker verlauten lassen.Info Näheres zum Internationalen Schattentheaterzentrum kann man unter www.schattentheater.de erfahren. Informationen zum "Offenen Sandlabor" während des Festivals gibt es über das Kulturbüro der Stadt.