Sulzbach-Laufen Kriminalität: „Man kennt seine Pappenheimer“

Mit Ecstasy und anderen Drogen hat eine Gruppe aus dem Limpurger Land gehandelt. Zwei der mittlerweile rechtskräftig verurteilten Täter leben in Sulzbach-Laufen.
Mit Ecstasy und anderen Drogen hat eine Gruppe aus dem Limpurger Land gehandelt. Zwei der mittlerweile rechtskräftig verurteilten Täter leben in Sulzbach-Laufen. © Foto: Archivfoto: dpa
Sulzbach-Laufen / Richard Färber 06.09.2018
Die Kriminalitätsstatistik im Limpurger Land (Teil3): rekordverdächtige Aufklärungsquote in Sulzbach-Laufen.

Mit einer rekordverdächtigen Aufklärungsquote von 82 Prozent wartet die polizeiliche Kriminalitätsstatistik für die Gemeinde Sulzbach-Laufen im Jahr 2017 auf. Das ist deutlich mehr als der Landesdurchschnitt, der bei 62,4 Prozent lag. 50 der insgesamt 61 in Sulzbach-Laufen erfassten Straftaten konnten danach aufgeklärt werden; im vergangenen Jahr waren es mit 25 von 43 aufgeklärten Fällen deutlich weniger.

Deutlich mehr Straftaten

Demnach ist aber auch die absolute Zahl der Straftaten deutlich gestiegen, nämlich um rund 40 Prozent. Und auch die Häufigkeitszahl, mit der die Kriminalitätsbelastung dargestellt wird, ist auf einen bisher nicht erreichten Höchststand geklettert. Rechnet man die Zahl der Straftaten auf 100.000 Einwohner hoch, kommt man auf einen Wert von 2434. Im Vorjahr lag er noch bei 1706, im Jahr 2013 bei 946.

Sulzbach-Laufen ist nun aber nicht über Nacht zu einer Brennpunktgemeinde geworden, in der das Verbrechen fröhliche Urständ feiert – dagegen spricht schon die absolute Zahl von 61 Fällen. Und wenn man sich die Statistik genauer anschaut, begreift man auch schnell, woher’s kommt. Im November 2016 war im Limpurger Land eine Gruppe aufgeflogen, die einen schwunghaften Rauschgifthandel aufgezogen hatte. Zu den Tätern, die mittlerweile rechtskräftig verurteilt sind, gehören auch zwei Männer aus Sulzbach-Laufen.

Handel, Schmuggel, Konsum von Drogen: Durch die Ermittlungen, die 2017 zur Anklage führten, stieg die Zahl der Rauschgiftdelikte in Sulzbach-Laufen zwischen 2016 und 2017 von drei auf 17, die alle aufgeklärt werden konnten. Die Aufklärungsquote bei Rauschgiftdelikten sei traditionell hoch, sagt Thomas Heiner, Leiter des Polizeireviers in Schwäbisch Hall: „Man kennt seine Pappenheimer.“

Auch sonst war die Polizei in Sulzbach-Laufen recht erfolgreich. Alle zehn erfassten Rohheitsdelikte – im Vorjahr waren es noch vier – wurden aufgeklärt. Nur bei der Diebstahlskriminalität liegt die Quote bei 30 Prozent. Erfasst wurden zehn Fälle: sechs leichte und vier schwere Diebstähle. Diebstähle aus Wohnräumen sind nicht aufgeführt.

Die Erfolge der Rauschgiftfahnder dürften auch Ursache für die höhere Zahl der Tatverdächtigen sein. Sie stieg von 21 im Jahr 2016 auf 44, darunter zwölf Kinder, Jugendliche und Heranwachsende unter 21 Jahren. 14 Tatverdächtige, darunter zwei Flüchtlinge, werden als Nichtdeutsche geführt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel