Schien noch am Samstagvormittag der Kocherlauf im Regen zu versinken, so änderte sich die Wetterlage während des Rennens ein wenig. Der Regen ließ nach, zwar tröpfelte es noch ständig, doch die Athleten schien dies wenig zu stören. Während mancher Zuschauer lieber zu Hause blieb, waren die meisten Läuferinnen und Läufer zufrieden mit den Bedingungen. „Lieber so, als sich bei großer Hitze über die Strecke zu quälen“, war zu hören. Dies bestätigten auch die Laufleistungen nicht nur der Sieger in den einzelnen Disziplinen.

Organisatorisch hatte das Führungstrio des TSV Gaildorf mit Udo Pätzold, Christian Runkel und Christian Tietze sowie ihren zahlreichen Helferinnen und Helfern alles im Griff. Die gute Organisation und die schöne Laufstrecke wurden von vielen Athleten gelobt – so auch von Matthias Schwarz, dem Siegen beim Halbmarathon: „Für mich ist es super gelaufen. Das Wetter war für mich ideal, tolle Luft zum Atmen und eine sehr schöne Strecke!“

So konnte der TSV-Vorsitzende Udo Pätzold am Ende auch ein positives Resümee ziehen: „In Summe bin ich sehr zufrieden, alles hat gut geklappt.“

Ein Problem gab’s: Etwa 70 Starter, die sich online angemeldet hatten, waren „wohl wegen des Wetters nicht gekommen. Die Organisation verlief dank der deutlich mehr Helferinnen und Helfer reibungslos. Alles passte, von der Strecke, dem Catering und allem, was so dazu gehört“, so Pätzold.

Das könnte dich auch interessieren: