Gaildorf „Klang quert“ mit erstem eigenen Stück

Simon Müller freut sich auf die beiden Konzerte.
Simon Müller freut sich auf die beiden Konzerte. © Foto: Archiv/kr
Gaildorf / kmo 12.06.2018
Die Gaildorfer Kult-Band „Klang quert“ bereitet für diesen Sommer zwei größere Konzert-Projekte im Schlosshof vor. Und: Sie präsentiert bei diesen Gelegenheiten ihr erstes eigenes Stück.

Noch relativ jung ist die Formation „Klang quert“, genießt aber bereits Kultstatus in der Musikszene des Limpurger Landes. Bandleader Simon Müller (Violine) sowie Josef Singer (Bass), Matthias Rebel (Posaune), Burkhard Tischer (Schlagzeug), Paul Urban (Gitarre) und Bernd Scheiderer (Keyboard) eint aber nicht das Streben nach Ruhm und Geld, sondern ausschließlich die Freude am Musizieren. Nach mehreren „halböffentlichen“ Auftritten – zum Beispiel anlässlich der Eröffnung des Ärztehauses oder zum „49.-Breitengrad-Fest“ der Pückler-Stiftung – feierten die Musiker relativ spät ihren ersten „richtigen“ öffentlichen Auftritt: nämlich beim Benefizkonzert für die Renovierung der Kirche in Münster Anfang März.

Und nun folgen die beiden nächsten Streiche: Zunächst gibt es ein Open-Air-Konzert zum Abschluss des Gaildorfer Samstags am Abend des 7. Juli im Hof des Alten Schlosses (Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr). Am 4. August schließlich stellen „Klang quert“ an gleicher Stelle ein „Mini-Festival“ auf die Beine: An diesem Abend – Beginn ist bereits um 18 Uhr – gibt es nach dem Auftritt der Gaildorfer Musiker ein Wiedersehen mit der „Münchner Salettlmusi“, die in Gaildorf bereits 2012 und 2014 wahre Beifallsstürme ernten durfte.

Eine „Weltpremiere“

Interessant in diesem Zusammenhang: Simon Müller kündigt mit einem Augenzwinkern für beide Konzertereignisse eine „Weltpremiere“ an. Erstmals öffentlich zur Aufführung komme das allererste eigene Stück der Band, in dem es unter anderem – so viel sei vorab verraten – um eine Sagengestalt aus dem Kochertal geht. Bis es so weit ist, müsse allerdings noch fleißig geübt werden – wofür sich die Band die kommenden Donnerstagabende reserviert hat.

Am liebsten würde Simon Müller ein solches Sommerfestival im Schlosshof künftig jedes Jahr ausrichten, sagt er. Der Apotheker erinnert dabei an sein erstes Event vor sieben Jahren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel