"Die Glocken läuteten selbst ihr Grablied"

SWP 21.01.2014

Aus der Chronik "Eine Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes war der Stadtbrand im Januar 1868, dem auch die Kirche zum Opfer fiel. Der Brand, der in einer Scheune ausgebrochen war und nach und nach 46 Gebäude vernichtete, griff von jenem hölzernen Turmaufbau aus auf den Dachstuhl des Kirchenschiffes über. Im Bericht des Feuerwehrkommandanten Stäbler heißt es: Die Glocken läuteten selbst ihr Grablied und stürzten mit Getöse herab. Das Feuer wütete zwei Nächte und zwei Tage lang. Doch Menschenleben waren glücklicherweise nicht zu beklagen".

(Quelle: www.kirchenbezirk-gaildorf.de)

Der letzte Wille des Schenken