Bauarbeiten „Auffrischung wird endlich eingeläutet“

Murrhardt / swp 14.07.2018

Die Kreisstraßen rund um Murrhardt sollen in den nächsten Jahren auf Vordermann gebracht werden. In der letzten Kreistagssitzung vor der Sommerpause hat der Kreistag den Maßnahmenplan 2018–2021 auf Basis der jüngsten Zustandserfassung der Kreisstraßen beschlossen. Darin enthalten sind zehn Projekte auf der Gemarkung der Stadt Murrhardt mit einem geschätzten Kostenvolumen von rund 7,8 Millionen Euro. Dies sind die Sanierung mit Ausbau der K 1900 zwischen Vorderwestermurr und Käsbach kombiniert mit der Sanierung der K 1802 vom ehemaligen Schulhaus Vorderwestermurr in Richtung Westermurrer Sägmühle. In den kommenden Jahren soll es weitergehen mit der K 1901 – Trauzenbachhalle bis Abzweig Spechtshof und Ortsende Steinberg bis Kreisgrenze vor Mannenweiler, der K 1902 – Robert-Franck-Straße über Murrhärle, Ortsumfahrung Kieselhof, Hördthof bis Ortsdurchfahrt Grab, der K 1805/ L 1066 bis Köchersberg, der K 1807/L 1066 bis Waltersberg, der K 1806 – Murrhardt über Karnsberg bis Kreisgrenze, der K 1808 – Murrhardt, Hörschbachstraße bis Ortsdurchfahrt Siebenknie sowie dem Ausbau der K 1804 zwischen Kirchenkirnberg und Spielhof. Zudem sollen zwei Brückenbauwerke im Klingental auf der K 1900 saniert oder neu gebaut werden.

Dankbar für Einsatz

Bürgermeister und CDU-Kreisrat Armin Mößner begrüßt den Beschluss im Kreistag und ist dankbar für den Einsatz von Landrat Dr. Richard Sigel, des Straßenbauamts und das Votum der Kreistagskollegen für die Maßnahmen im Murrhardter Raum. „Damit wird die Auffrischung der Kreisstraßen im Raum Murrhardt endlich eingeläutet“, so Mößner. Der Sanierungsrückstau der Holperpisten sei offensichtlich, nachdem über Jahrzehnte überwiegend nur punktuell ausgebessert worden sei. Gerade im ländlichen Raum, in dem die Bürger überwiegend auf den Individualverkehr angewiesen sind, seien die Kreisstraßen „verkehrliche Lebensadern“, um von A nach B zu kommen. Diese Verkehrsinfrastruktur nun in einen akzeptablen und nachhaltigen Zustand zu bringen, dafür liefere der Kreisstraßenmaßnahmenplan die Grundlage.

Mit den aufgenommenen Maßnahmen im Oberen Murrtal geht zudem eine lange Jahre währende Forderung der CDU-Kreistagswahlliste im Oberen Murrtal in Erfüllung, zeigt sich Armin Mößner sehr zufrieden. Nun gelte es die Umsetzung der Maßnahmen zu begleiten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel