Bröckingen 30-Millionen-Grenze überschritten

Blick in die Produktion von BMK im Gaildorfer Teilort Bröckingen. Der freie Imprägnierer behauptet sich auf dem Markt ausgesprochen gut. Archivfoto: Peter Lindau
Blick in die Produktion von BMK im Gaildorfer Teilort Bröckingen. Der freie Imprägnierer behauptet sich auf dem Markt ausgesprochen gut. Archivfoto: Peter Lindau
Bröckingen / SWP 17.01.2015
Die BMK GmbH hat erstmals die 30-Millionen-Umsatzgrenze überschritten. Die Firma in Bröckingen konnte ihren Umsatz um 14 Prozent steigern.

Die BMK GmbH, Bröckinger-Möbel-Komponenten in dem Gaildorfer Teilort Bröckingen, gilt in der Branche als innovativer und führender Hersteller von Imprägnaten für die Holzwerkstoff- und Laminatfußbodenindustrie. Bereits seit 1972 werden dafür in Bröckingen Dekor- und technische Papiere nach neusten Technologien veredelt und hergestellt.

Das Jahr 2014 war sehr erfolgreich. Nach Mitteilung der Firma konnte der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent auf 31,5 Millionen Euro gesteigert werden. Parallel dazu stieg die Mitarbeiterzahl auf 55 Vollzeitkräfte, was einer Steigerung von zehn Prozent entspricht. Seit 2010 ist die BMK an einem russischen Imprägnierer in Samara beteiligt, dieses Unternehmen erzielte im letzten Jahr auf dem russischen Markt einen Umsatz von 30 Millionen. Bis April 2015 werden in diesem Werk 4,2 Millionen Euro investiert. Zukünftiges, weiteres Wachstum sei in Kundennähe durch Zukäufe geplant.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel