Neues Wanderleitsystem 130 Kilometer durchs Rottal auf einen Blick

Oberrots Bürgermeister Daniel Bullinger (links) und Fichtenbergs Schultes Roland Miola zeigen auf das Wanderleitsystem.
Oberrots Bürgermeister Daniel Bullinger (links) und Fichtenbergs Schultes Roland Miola zeigen auf das Wanderleitsystem. © Foto: kr
Oberrot / Karl-Heinz Rückert 05.10.2018
Oberrot und Fichtenberg nehmen ihr gemeinsames Wanderleitsystem offiziell in Betrieb.

Am Tag der Deutschen Einheit eröffneten die Bürgermeister Daniel Bullinger und Roland Miola beim Oberroter Krämermarkt das Gemeinschaftsprojekt „Wandern im Rottal“ von Oberrot und Fichtenberg. 13 Entdeckertouren führen mit mehr als 130 Kilometern Wegstrecke durch das Gebiet der beiden Gemeinden. Ein Flyer zeigt die Wanderrouten und den Streckenverlauf auf. Darin sind auch die Ausgangspunkte der Touren und deren Beschreibungen nebst Höhenprofilen enthalten.

Integriert in das neue Wanderleitsystem sind die regionalen und überregionalen Wanderwege. Die verschiedenen Strecken können auch untereinander kombiniert werden, je nach Anspruch und Ausdauer der Wandersleute. Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten enthält das Kartenwerk ebenso. Die Initiative zu einem einheitlichen Wanderleitsystem geht auf das Jahr 2013 zurück. Das sei nichts Neues, bereits in den 80er-Jahren sei ein gemeinsames Konzept der beiden Kommunen erarbeitet worden, das dem Anspruch der Wanderer gerecht werden sollte, erinnerte Roland Miola bei der Vorstellung. Der Albvereinortsgruppe Fichtenberg und den vielen ehrenamtlichen Helfern aus Oberrot und den Bauhöfen beider Gemeinden dankte Daniel Bullinger für die zeitaufwendige Ausschilderung der Wanderrouten. Das Gemeinschaftsprojekt wurde mit Mitteln des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald, des Landes Baden-Württemberg und der Glücksspirale gefördert. Die Kosten für die Kartierung und Grafik der Wandertafeln und der Karte sowie für den Druck mit integrierten QR-Codes und die Pfosten für die Tafeln beliefen sich auf knapp 15 000 Euro. Dem von Bürgermeister Bullinger beantragten Zuschuss wurde mit 60 Prozent der Nettoausgaben stattgegeben.

Der Bescheid zum vorläufigen Start liege seit Herbst vergangenen Jahres vor, erklärte Bullinger. Allerdings vermisst er den Zuschussbescheid des Landes bis heute. Vielleicht ist er ja noch auf Wanderschaft entlang des Wanderleitsystems im Rottal?

Zusammen mit Mitgliedern der Ortsgruppe Fichtenberg im Schwäbischen Albverein, den ehrenamtlichen Helfern aus Oberrot und der Schwäbischen Waldfee Mariel Knödler eröffneten die beiden Rottalbürgermeister schließlich das Leitsystem vor der Wandertafel beim Oberroter Rathaus.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel