Zwischen Ablehnung und Zustimmung

SWP 18.10.2013

Kritik Nicht alle im Neu-Ulmer Stadtrat sind mit dem neuen Verkehrsentwicklungsplan einverstanden. "Dürftig, ein Torso, der große Wurf bleibt aus", kritisierte SPD-Fraktionschef Karl-Martin Wöhner, der mit einigen anderen aus seiner Fraktion die Zustimmung verweigerte. Ähnlich sieht es Rainer Juchheim (Grüne). Der Plan sei zwar ein Schritt nach vorn, vorerst aber nur auf dem Papier. "Ob er das Papier wert ist, muss sich erst noch zeigen." Vieles aus dem alten Verkehrsentwicklungsplan sei nie umgesetzt worden.

Lob "Neu-Ulm ist ganz prima aufgestellt mit diesem Plan", findet Dr. Bernhard Maier (CSU). Die Zielsetzung mit der Stärkung des Rad-, Fußgänger- und öffentlichen Nahverkehrs sei zukunftsorientiert. Die große Mehrheit stimmte in Neu-Ulm dem Plan zu.

Einstimmigkeit Die Ulmer Stadträte haben dem Plan einhellig zugestimmt. In einer gemeinsamen Sitzung der beiden Gremien Anfang 2014 soll er abschließend beraten werden.

Herzstück Herdbrücke