Munderkingen Zweites Donau-Open-Air in Munderkingen: Musikalisch nun vielfältiger

Künstlerisch aktiv fürs zweite Donau-Open-Air in Munderkingen: Philipp Stöhr hat das Foto für die Werbung geschossen und bearbeitet.
Künstlerisch aktiv fürs zweite Donau-Open-Air in Munderkingen: Philipp Stöhr hat das Foto für die Werbung geschossen und bearbeitet.
Munderkingen / KARIN MITSCHANG 12.05.2015
Sechs Künstler oder Gruppen treten beim zweiten Donau-Open-Air am 11. Juli im Bürgerpark in Munderkingen auf. Das mit zwei Euro für jeden erschwingliche Musikfestival ist heuer weniger Hip-Hop-lastig.
Für viele die Spaß- und Feiermusik schlechthin, wird vom Bürgerpark aus Ska-Punk erschallen, wenn die Escandalos aus Ulm mit knallenden Bläsersalven und ironischen, teils auch ernsthaften Texten Stimmung machen. Dem Organisationsteam um Manuel Berndt aus Neu-Ulm war es für das zweite Donau-Open-Air im Munderkinger Bürgerpark wichtig, dass die Bandbreite der Musik größer wird. Und so kommen am Samstag, 11. Juli, heuer auch erstmals Reggae-Töne ins eintägige Freiluft-Festival: Die regionale Band „IOnDT and friends“ spielt African Root Reggae, wobei ein Mitglied, „DT“, aus Nasgenstadt kommt. „Das wird sehr sehr cool werden“, meint Initiator Berndt, der lange in Munderkingen lebte und wieder die Musikauswahl traf. Eine besondere Veranstaltung von Munderkingern für Munderkinger, unabhängig von ihrem Alter und den musikalischen Vorlieben, das soll das Donau-Open-Air sein.

Als einzelner Hip-Hop-Act „Big Daddy X“ und auch mit der Kooperation „Unus“ mit den Sängerinnen Tarana und EQT ist Manuel Berndt selbst wieder auf der Bühne. Der hauptberufliche Einkaufsassistent arbeitet derzeit an seinem zweiten Studioalbum, veröffentlicht demnächst einen weiteren neuen Song. Er mischt gern verschiedene Stile der Black-Music-Richtung, will mit seinen deutschen Texten vor allem Geschichten erzählen und ehrlich Gefühle beschreiben. Über seine Kontakte in der Musikszene aus etlichen Jahren hat der 26-Jährige wieder einige Künstler fürs Donau-Open-Air gewinnen können, auf der bisher regionale – künftig vielleicht auch überregionale – Hobbymusiker auftreten, die auch ihren Bekanntheitsgrad damit erhöhen wollen.

Aufgrund des Erfolgs der ersten Veranstaltung 2014 haben sich aber auch übers Jahr hinweg etliche Bands bei Berndt gemeldet, die erstmals mitmachen wollten. Zwei Bands sprangen wieder ab, doch inzwischen steht das Lineup fest: Hinzu gehören die Singer-Songwriterin Mimi aus Biberach, die sich alleine mit ihrer Gitarre auf die Bühne wagt und kraftvolle Lieder zu Gehör bringt. Und als letztes bestätigt ist seit wenigen Tagen die Band Caro. Sie besteht aus vier jungen Musikern aus Biberach, die handgemachten deutschen Pop spielen.

Über Sponsoren aus der näheren Umgebung ermöglicht es das Organisationsteam, nur zwei Euro als Eintritt zu verlangen, um jedem den Besuch zu ermöglichen. Berndt: „Wenn am Ende Geld übrig bleibt, wird es in die nächste Veranstaltung oder die Ausstattung investiert.“ Parallel läuft vom selben Team erstmals auch eine Medienkampagne im Sinne des Projekts „Kleinstadtleben“ für die Belebung der Stadt, die online sehr professionell anmutet und von Patrick Djerfi und Philipp Stöhr betrieben wird. Die beiden helfen Manuel Berndt bei der Sponsorensuche, wobei auch der Unternehmensberater Michael Kreutle für das Donau-Open-Air seine Kontakte spielen lässt.

Der Würstchenwagen als Bewirtung wird diesmal von den Munderkinger Fußballerfrauen betrieben, erzählt Berndt, der als einzigen Ausweichtermin bei schlechtem Wetter den Samstag, 18. Juli, vorsehen kann und für den 11. Juli auf gutes Wetter hofft. Die Stadt unterstütze die Enthusiasten beim Vorhaben, in dem sie verschiedenes Material zur Verfügung stellt und das zwischendurch lautstarke Festival im Bürgerpark ermöglicht. „Wir haben letztes Jahr ein gigantisches Niveau vorgelegt und freuen uns, dass es in der Region so viele gute und unkomplizierte Künstler gibt“, sagt Berndt, und meint: „Munderkingen ist einfach ein sehr schöner Platz fürs Open-Air, und wir wollen, dass sich das langfristig etabliert. Damit einmal im Jahr etwas so richtig Krasses passiert und frischen Wind reinbringt.“

Info
Das zweite Donau-Open-Air unter dem Motto #keepthelionalive findet am Samstag, 11. Juli, von 19 Uhr an im Bürgerpark in Munderkingen statt. Der Einlass startet um 18 Uhr, der Eintritt beträgt zwei Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel